Weitere Internetseiten von Bayard-Media:
Ratgeber Wohnen

Welcher Ausmist-Typ sind Sie?

Im Laufe eines Lebens sammelt sich viel an. Auch schöne Dinge finden so Einzug in unser Heim. Doch manchmal kann es zur Belastung werden, wenn sich zu viel ansammelt und es schwerfällt, sich von Habseligkeiten zu trennen.

©Evgeniy Agarkov/shutterstock
©Evgeniy Agarkov/shutterstock

In unserer Ausgabe 8/2019 widmen wir uns ganz dem Sammeln und erkundigen uns, wie man Gesammeltes am schönsten präsentiert, fragen bei Experten nach, warum wir Dinge besitzen wollen und stellen die skurrilsten Sammlungen vor. Außerdem erwartet Sie ein großer Test zum Thema Ausmisten. Das Heft können Sie hier online bestellen!

Diese Dinge können zur Belastungsprobe werden

Auch wenn es eigentlich „nur“ darum geht, sich von den Dingen zu trennen, die Sie nicht mehr verwenden können oder wollen, so kann das Aussortieren doch zu einer echten Belastungsprobe werden. Ganz besonders, wenn Sie Erinnerungsstücke vor sich haben und/oder Ausreden gefunden werden. Auch Sie kennen sicher diese innere Stimme, die Ihnen sagt: „das kann ich bestimmt noch einmal brauchen“.

Ist diese Stimme besonders laut, können unsere Minimalismus-Tipps helfen. Dort erfahren sie auch, wieso das Loslassen glücklich macht und wie Sie Fehlkäufe vermeiden.

Ganz besonders schwierig fällt die Trennung oftmals von folgenden Dingen:

Diese Ausmist-Typen gibt es

Doch welcher Ausmist-Typ sind Sie eigentlich? Schätzen Sie sich eher als echten Sammler ein? Oder ist es Ihnen wichtig, dass Ihre Wohnung übersichtlich ist und Ihr Kleiderschrank mindestens zweimal jährlich ausgemistet wird? Vielleicht erkennen Sie sich hier wieder – und unser großer Test in Ausgabe 8/2019 kann ebenfalls helfen.

Der Minimalist

  • Mehrmaliges Ausmisten im Jahr
  • In den Schränken ist alles übersichtlich und hat seinen Platz
  • Hat Lieblingsmarken, die gezielt bei Bedarf gekauft werden
  • Keine Käufe auf Vorrat
  • Keine Spezialgeräte und -ausrüstung, solange man diese ausleihen oder Alternativen nutzen kann

Der Strukturierte

  • Jährliches Ausmisten
  • Im Großen und Ganzen herrscht Überblick, die Aufteilung ist nicht ganz optimal
  • Meist Kauf von bekannten Marken, ab und zu werden neue Dinge probiert
  • Gelegentlich Käufe auf Vorrat
  • Wenige Spezialgeräte und -ausrüstung

Der Unordentliche

  • Sehr unregelmäßiges Ausmisten
  • Oft herrscht Durcheinander in den Schränken, Dinge werden nicht gefunden
  • Beim Kauf neuer Gegenstände wird gerne abgewechselt und ausprobiert
  • Oftmals Käufe auf Vorrat
  • Präferenz zu Spezialgeräten und -ausrüstung

Der Sammler

  • Ausgemistet wird sehr selten bis gar nicht
  • Es herrscht kein Überblick, was sich in den Schränken befindet
  • Beim Kauf neuer Dinge werden gerne Sonderangebote genutzt
  • Anlegen von Reserven
  • Eigenes Sortiment an Spezialgeräten -und ausrüstung (Hobbies, Küche, Sport…)

Und welcher Ausmist-Typ sind Sie? Schreiben Sie an frauimleben@bayard-media.de und erzählen Sie uns, wie Sie dem Chaos Herr werden. Wir sind gespannt!

 

Letzte Version vom 23. September 2019

Das könnte Sie auch interessieren:

  • 5 einfache Regeln für Gelassenheit5 einfache Regeln für Gelassenheit 5 einfache Regeln für mehr Gelassenheit - ja, sie sind bekannt, aber es lohnt, sich immer wieder zu erinnern.
  • Putzen wir zu viel?Putzen wir zu viel? Für einen sauberen Haushalt sind keine teuren Spezial-Reiniger nötig. Worauf Sie besonders achten sollten verrät Ihnen unser Hygiene-Experte.
  • 8 Tipps für das Urlaubsgefühl daheim8 Tipps für das Urlaubsgefühl daheim Tage voller Sonnenschein, exotischem Essen und ausgelassener Laune - so empfinden viele den Urlaub. Wenn es dann wieder nach Hause geht, holt einen der Alltag oftmals schneller ein, als […]
  • Kaminanzünder aus KiefernzapfenKaminanzünder aus Kiefernzapfen So hübsch und so praktisch! Diese kleinen Zapfen helfen ganz ohne Chemie dabei, Kamin oder Ofen anzuzünden und knistern dabei ganz heimelig. Die gemütliche Jahreszeit kann kommen!
  • Möbel im Shabby-Schick selbst gestaltenMöbel im Shabby-Schick selbst gestalten Manches alte Möbelstück ruht im Keller oder unterm Dach im Dornröschenschlaf. Mit etwas Lack und Schleifpapier kann man es shabby aufwecken.
  • Tolle Bastelideen für OsternTolle Bastelideen für Ostern Diese süßen Basteltipps bringen Abwechslung auf Ihren Ostertisch! Tolle Ideen mit Vorlagen und Anleitungen zum Selbermachen.

Kommentare sind geschlossen.