In Deutschland gibt es 16 ausgewiesene Nationalparks. Sie erstrecken sich vom Wattenmeer an Nord- und Ostsee bis zum den Berggipfeln der Bertechsgardener Alpen im äußersten Südosten Bayerns. Und in vielen Gebieten gibt es spektakuläre Wandermöglichkeiten.

Drei Eifel-Seen und viel Fernsicht

©Pietruska Verlag

Die Wanderwege in der Eifel sind einmalig. Denn dort soll aus einem normalen Wald wieder ein Urwald entstehen. Die Wanderung führt an Rur-, Ober- und Urftsee vorbei, bietet aber gleichzeitig viele Fernsichten bis weit in die Eifel hinein. Der erste Abschnitt der Tour ist barrierefrei und mit vielen Informations- und Erlebnis-Stationen auch für Enkelkinder gut geeignet.

Vögel beobachten an der Müritz

©Pietruska Verlag

Seeadler, Kranich, Eisvogel – auf den 107 Seen des Nationalparks Müritz tummeln sich unzählige selten Vögel. Wegen der idyllischen, einmalig ruhigen Natur und der gefiederten Hauptdarsteller auf dem Wasser und in der Luft sind Wanderungen dort doppelt spektakulär.

Rundweg in der Sächsischen Schweiz

©Pietruska Verlag

Markante Gesteins-Formationen, gigantische Tafelberge, tiefe Flusstäler – die Sächsische Schweiz gehört zu den außergewöhnlichsten Wanderregionen Deutschlands. Der Rundweg um die Bastei gilt als Balkon Sachsens. Kein Wunder also, das Künstler sich von dieser magischen Welt angezogen fühlen und die Sächsische Schweiz Vorlage war für zahllose berühmte Gemälde.

Der Watzmann ruft

©Pietruska Verlag

Die Berge in den Berchtesgadener Alpen fordern von Wanderern etwas Kondition, belohnen dafür aber mit grandiosen Ausblicken unter anderem auf den Königssee. Diese alpine Tour ist perfekt für entspannte Wanderer, die trotzdem Hochgebirge erleben wollen.

 

Eine Übersicht über die besten Nordic-Walking-Stöcke, warum das Laufen mit Stöcken so gesund ist sowie weitere Tipps erwarten Sie in unserer Ausgabe 10/2020.

Ab 2. September am Kiosk oder hier online.