Weitere Internetseiten von Bayard-Media:
Ratgeber Wohnen & Erleben

8 Tipps für das Urlaubsgefühl daheim

Tage voller Sonnenschein, exotischem Essen und ausgelassener Laune – so empfinden viele den Urlaub. Wenn es dann wieder nach Hause geht, holt einen der Alltag oftmals schneller ein, als dem einen oder anderen lieb ist.

Foto: JasminkaM / ©shutterstock
Foto: JasminkaM / ©shutterstock

In Ihrem 2001 erschienen Lied geben die Wise Guys den Rat „Es ist Sommer, egal ob man schwitzt oder friert. Sommer ist, was in deinem Kopf passiert“. Und denkt man einmal über diesen Spruch nach, ist er gar nicht so abwegig. 365 Tage Urlaub? Das ist für die meisten keine Option. Und muss es auch nicht sein, solange man die Erinnerung an die warmen Tage lebendig hält und sich auch zuhause ein wenig Farbe in die eignen vier Wände – und ins Gemüt – holt.

Wir haben Ihnen unsere liebsten Highlights zusammengefasst, um im Nu Urlaubsfeeling Daheim  zu zaubern:

1 Es grünt so grün

Palmwedel bringen UrlaubsfeelingNichts einfacher als das: im Nu zaubern Sie ein exotisches Flair mit der richtigen Dekoration aus Blüten, Pflanzen und Früchten.

Palmwedel in Glasflaschen gesteckt, große Topfpflanzen und Kakteen sorgen für den sommerlichen Look.

Auch Zitrusfrüchte, Ananas und Melonen setzen Urlaubsakzente, indem Sie diese in ausladenden Schüsseln fröhlich bunt anrichten.

Weitere Anregungen: eine kleine Ananaspflanze auf dem Fenstersims, Bougainvillea und Hibiskus, Orchideen und Oleander, Dipladenia und und und…

2 Picknick-Zeit!

Egal ob es draußen kalt ist oder nicht: sammeln Sie alte Teppiche und Tücher ein, dicke Kissen oder Stoffe und drappieren Sie alles zu einem kleinen Picknickplatz – ob draußen oder drinnen ist dann schon beinah egal. Ein eisgekühlter Saft oder Wein, frisches Obst, knuspriges Brot und etwas Wurst, Käse und Aufstrich. Und schon sind die Sommergefühle da.

3 Wie man sich kleidet…

Werfen Sie einmal einen Blick in Ihren Kleiderschrank: Ihre Sommerkleider sind blumig bedruckt, die Hemden haben helle, strahlende Farben. Und im Winter? Türmen sich dunkelblaue Hosen und graue Pullover übereinander.

Wieso also nicht mal ein fröhlich buntes T-Shirt, das Sie normalerweise in den Sommermonaten tragen auch mal im Herbst überziehen und zu einer schicken Jacke oder Blazer kombinieren? Und die im Urlaub erstandenen Decken und Schals können sich prima als Überwurf auf der Couch machen.

Typische Sommerfarben: türkisblau wie das Meer der Karibik, zitronengelb wie Amalfi-Zitronen, strahlendgrün wie Wiesen und Bäume, weiß wie die Häuser der griechischen Inseln, blau-weiß-gestreift wie in den Hamptons oder sandfarben wie die endlosen Strände aus unseren Urlaubserinnerungen.

4 Akzente setzen

Bastkörbe sehen nach Urlaub ausFlechtkörbe, in denen Krimskrams geschickt verdeckt wird, ein exotisch bunt bemalter Schrank, Bambusmöbel oder einfach nur eine Fußmatte mit Palmen darauf – Wohnaccessoires und Möbelstücke können sofort dekoratives Urlaubsfeeling verströmen.

Weitere Urlaubsgaranten wären hier: Tontöpfe, bunte Kissenbezüge, Keramiken und bemalte Krüge und bunt gefärbte Gläser

5 Was tun mit Urlaubsmitbringseln?

Im Urlaub fand man es noch witzig einen Sombrero aus Mexiko zu kaufen oder sich eine Maske aus Venedig als Erinnerungsstück mitzunehmen. Oftmals bereut man den Kauf dann recht schnell und lässt das Urlaubsmitbringsel im nächsten Schrank oder Keller verschwinden. Das muss aber nicht sein, denn geschickt an Wänden oder Regalen platziert, können die Urlaubsstücke einiges hermachen und lassen uns bei jedem Blick darauf in Urlaubserinnerungen schwelgen.

6 Der Ton macht die Musik

Unterschätzen Sie niemals die Macht, die Musik auf uns hat. Ein fetziger Song zum Tanzen, eine Ballade aus Italien oder karibische Rhythmen zum Mitwippen lassen uns sofort an den letzten oder nächsten Urlaub denken und klingen nach Urlaub.

7 Urlaub geht durch den Magen

Gönnen Sie sich was Gutes! Ein gut gekühltes Glas Weißwein, dazu ein feines Risotto und ein Tiramisu hinterher? Etwas Rotwein, Speck und Schüttelbrot? Sangria, in Knoblauch geschwenkte Scampi und knusprig gebratene Kartoffeln?

Die Aromen des Urlaubs können auch zuhause nachgekocht werden und lassen sich vom Einkauf der Zutaten über das Zubereiten bis zum Verspeisen zelebrieren (gerne auch mit Freunden und Bekannten).

Auch gut: Sie veranstalten Themenabende und laden zu einem asiatischen, arabischen, französischen oder griechischen Abend ein – was könnte bessere Urlaubsstimmung verbreiten?

Dabei muss es nicht immer das aufwendige Fünf-Gang-Menü sein. Einzelne, qualitativ hochwertige Zutaten können hier schon Wunder wirken. Ein hauchdünn aufgeschnittener Schinken vom Metzger, feiner Käse aus der Käserei oder würzige Antipasti vom Feinkosthändler genügen oftmals sich selbst. Nicht an Getränken und Brot sparen, denn diese bilden die geschmacklichen Begleiter und setzen dem Abend das i-Tüpfelchen auf.

Unser Tipp: mit den Urlaubsmitbringseln von Punkt 5 oder Ideen von Punkt 3 und 4 dekorieren.

8 Don’t worry, be happy

Haben Sie sich schon einmal dabei ertappt, dass Sie im Urlaub viel entspannter reagieren, wenn etwas länger dauert, nicht ganz so wie gedacht funktioniert oder plötzliche Planänderungen auftauchen?

Diese entspanntere Einstellung sollten wir uns unbedingt auch Zuhause im Alltag bewahren.

Hier hilft schon ein kleiner Trick: überlegen Sie sich, inwiefern Sie Einfluss auf eine Situation haben können, die Sie stresst oder ärgert. Schon wieder eine rote Ampel? Dann ändert Ihr wütender Schnaufer wahrscheinlich wenig daran. Viel eher sollten Sie die Zeit nutzen, um beispielsweise einmal tief durchzuatmen und die kleine (erzwungene) Pause für eine kleine Achtsamkeitsübung zu nutzen. Sei es ein schweifender Blick (haben Sie schon die blühende Fauna, eine interessante Person auf dem Gehsteig oder das schöne Gebäude drei Häuser weiter bemerkt?), das Lieblingslied im Radio oder schlicht ein entspanntes Durchatmen.

 

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Frühling für Ihre FensterbankFrühling für Ihre Fensterbank Endlich Frühling: Zeit für Grünes auf der Fensterbank. Frau im Leben zeigt in der Ausgabe 3/2014, wie Sie mit Kleinigkeiten Ihre Fensterbank frühlingsfrisch gestalten können.
  • Nähen macht glücklichNähen macht glücklich Etwas Kreatives mit den Händen machen – das tut der Seele gut. Nähen, Stricken, Sticken, Häkeln helfen dem Kopf abzuschalten, weil er sich mit etwas anderem beschäftigt.
  • Neue Hingucker aus altem PorzellanNeue Hingucker aus altem Porzellan Wer Großmutters Geschirr erbt, kann sich glücklich schätzen. Aus Tellern und Tassen lassen sich hübsche Dinge basteln.
  • Alles, was Sie über Kartoffeldruck wissen müssenAlles, was Sie über Kartoffeldruck wissen müssen Was ist eigentlich Kartoffeldruck? Und was muss ich beim Waschen, Schnitzen und Bedrucken beachten? Wir haben uns näher informiert und die hübschesten Ideen für Sie zusammengesucht.
  • Selbst gemacht: Ihre neue Häkel-TascheSelbst gemacht: Ihre neue Häkel-Tasche Auf der Suche nach einem modischen Sommerbegleiter? Unsere süße Häkel-Tasche gibt es nirgendwo zu kaufen, sondern Sie können sie mit dieser einfachen Anleitung ruckzuck nachbasteln.
  • Schickes Leinenkleid zum NachnähenSchickes Leinenkleid zum Nachnähen Wallende Kleider, weite Schnitte und exquisite Stoffe mit einem Hauch von Extravaganz sind wieder in. Ein Gruß aus den 70ern, neu interpretiert in Leinen.

Kommentare sind geschlossen.