Die Corona-Pandemie mit ihren Abstandsgeboten hat den Individualurlaub wieder in den Fokus gerückt. Und gerade Wohnmobile sind momentan gefragt wie nie: Im Mai 2020 wurden 15,9 Prozent mehr Fahrzeuge neu zugelassen als im gleichen Monat 2019, das ist für den Wonnemonat ein Rekordwert. Kein Wunder, denn wo sonst kann man so entspannt Urlaub machen wie in seiner eigenen Ferienwohnung auf Rädern?

Hier ist Campen erlaubt

In Deutschland sind seit Mai die Campingplätze wieder geöffnet und seit dem 15. Juni dürfen Caravan-Touristen auch wieder in andere Länder reisen. Nur Urlauber, die nach Norwegen wollen, müssen sich noch etwas gedulden. Bis einschließlich 14. Juli 2020 ist die Einreise für deutsche Staatsangehörige nur in bestimmten Fällen möglich, Einreisende müssen sich in eine 10-tägige Quarantäne begeben (Stand: 06.07.2020).
Welche aktuellen Reisebeschränkungen zur Zeit gelten und ob es sich lohnt, eine Reiserücktrittsversicherung abzuschließen, lesen Sie hier.

Das treibt moderne Nomaden an

Tourismuswissenschaftler Prof. Dr. Ulrich Reinhardt weiß, was den Reiz von Caravan-Urlaub ausmacht: „Man wählt die individuelle Lieblingsroute und entdeckt die Welt im eigenen Tempo. Das vermittelt ein Gefühl von Freiheit, das im Alltag oft fehlt.“

Mieten oder kaufen?

In der neuen Frau im Leben beantwortet Prof. Reinhard noch mehr Fragen. Außerdem berichten Camping-Fans von ihrer Freiheit auf vier Rädern und warum sie sich ein Wohnmobil gekauft haben.

Die Ausgabe 8/20 von Frau im Leben gibt es ab 1. Juli im Handel oder hier online.