Diese Routen zum Wandern und Pilgern sind besonders malerisch: Sie führen durch einzigartige Landschaften zu sehenswerten Dörfern, Kirchen und Aussichtspunkten - und sind alle per Bus und Bahn zu erreichen!

1. Historischer Rundweg in Achenbach, Nordrhein-Westfalen

Länge: ca. 12 km | Dauer: ca. 3,5 Stunden | Niveau: mittel
Startbahnhof: Siegen, weiter in den Stadtteil Achenbach mit Bus C113 oder C112 (Haltestelle Heidenberg) oder zu Fuß (35 Min.)

Die Strecke startet an der Erinnerungsstätte an die ehemalige belgische Garnison. Vorbei am Modell eines keltischen Eisen-Schmelzofens führt sie ins Naturschutzgebiet Numbachtal und auf den Buberg. Man passiert Quellen, bevor es von der Aussichtsplattform in die Ortsmitte mit der Alten Schule geht. Kurz vor Ende der Tour kann man die 1871 gepflanzte „Siegeseiche“ bewundern.
www.siegen-wittgenstein.info

2. Durch Wald und Weinberge in Rheinland-Pfalz

Länge: ca. 14 km | Dauer: 4 Stunden | Niveau: mittel
Startbahnhof: Gau-Algesheim (bei Bingen am Rhein)

Über den markierten Weg geht’s zum Bismarckturm. Von dort zur Schutzhütte mit Blick bis zum Binger Loch (eine Engstelle des Rheins). Sanft senkt sich der Weg zur „Hundertguldenmühle“ (gutbürgerliches Lokal). Weiter durch die Weinlage Appenheimer Hundertgulden. Ein Treppenpfad führt in den Wald des Naturschutzgebietes. Über das Hofgut Waldeck zurück zum Start.
www.tourenplaner-rheinland-pfalz.de

3. Kinzigtäler Jakobusweg in Baden-Württemberg

Länge: ca. 16 km | Dauer: ca. 5,5 Stunden | Niveau: mittel bis schwer
Startbahnhof: Loßburg (bei Freudenstadt)

Vom Jakobusstein in Loßburg führt der Weg zum Ortsausgang, entlang der Kinzig zum Kloster Alpirsbach. Im Städtchen bietet sich eine Einkehr im Brauerei-Gasthof „Löwen-Post“ an, wo seit Jahrhunderten das im Schwarzwald beliebte Alpirsbacher Klosterbräu gebraut wird. Anschließend geht es Richtung Rötenbach. Kurz danach passiert man auf dem Reilinsberg die historische Grenze zwischen Württemberg und Baden. Im Luftkurort Schenkenzell endet die Etappe. Von dort zurück mit dem Zug.
www.schwarzwald-tourismus.info

Gemeinsam wandern

4. Yachthafen-Runde in Norddeich (Ostfriesland)

Länge: ca. 8 km | Dauer: ca. 2 Stunden | Niveau: leicht
Startbahnhof: Norddeich (Stadtteil von Norden)

Über die Norddeichstraße (mit vielen Fischrestaurants) spazieren Wanderer zur Tourist-Info im Dörper Weg, wo die Tour beginnt. Von dort geht es direkt an die Nordseeküste. Mit weitem Blick auf Strand, Dünen und Wattenmeer führt der „Terrainkurweg“ am Wasser entlang bis zum Yachthafen. Gegenüber legen die Fähren ab. Zurück geht’s über die Route parallel zum Deichkronenweg. Wer abkürzen will, biegt hier zum Bahnhof Norddeich-Mole ab.
www.norddeich.de

5. Schlösser, Seen und Schriftsteller in Brandenburg

Länge: ca. 10 km | Dauer: ca. 3 Stunden | Niveau: mittel
Startbahnhof: Buckow (bei Berlin)

Vom Kneipp-Kurort Buckow führt die Rundtour auf die Bismarckhöhe und zum Brecht-Weigel-Haus, wo das Künstlerpaar viele Sommer verbrachte. Von dort geht es weiter durch den Naturpark Märkische Schweiz zu sumpfigen Stellen, die geschützten Tieren wie Bibern oder Eisvögeln Unterschlupf bieten. Über den Panorama-Höhenweg mit Aussicht auf den Schermützelsee kommen Wanderer zurück zum Bahnhof nach Buckow.
www.reiseland-brandenburg.de

6. Pilgern auf den Spuren starker Frauen in Thüringen

Länge: ca. 15,5 km | Dauer: 4,5 Stunden | Niveau: mittel
Startbahnhof: Niederwillingen (bei Arnstadt)

Diese Etappe des Jakobswegs auf den Spuren der heiligen Elisabeth, der heiligen Walburga und der seligen Paulina führt über Ilmtal-Griesheim mit der Kirche Maria Magdalena nach Dörnfeld und auf den Singener Berg mit herrlicher Aussicht. Danach durchquert man Singen, bevor man über den Thüringenweg Kloster Paulinzella erreicht – eine der größten romanischen Klosterruinen in Deutschland. Rückfahrt mit dem Zug ab Bahnhof Paulinzella.
www.tourenportal-thueringer-wald.de

7. „Isar – Loisach – Leutascher Ache – Inn“ in Bayern

Länge: ca. 11 km | Dauer: ca. 3 Stunden | Niveau: mittel
Startbahnhof: Benediktbeuern

Nach der Besichtigung des Klosters Benediktbeuern folgt diese Etappe des Jakobswegs der Bahnlinie, bevor der Pilgerweg ins Loisach-Kochelsee-Moor führt. Von der Lainbachbrücke geht es auf ebener Strecke entlang des Flusses durchs Moor mit Blick auf die bayerischen Voralpen mit Herzogstand und Heimgarten. Im hübschen Kochel am See angekommen, lohnt ein Besuch des Franz-Marc-Museums oder ein Spaziergang am Seeufer. Rückfahrt vom Bahnhof in Kochel.
www.auf-dem-jakobsweg.info

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert