Grundsätzlich ist der Urlaub für Deutsche in EU-Ländern und weiteren europäischen Staaten möglich. Da sich Ein- und Ausreisebedingungen aber schnell ändern können, informieren Sie sich bitte immer zeitnah über die aktuellen Maßnahmen vor Ort. Alle Informationen in diesem Beitrag sind Stand 7. Juni 2021.

Auf der Webseite des Auswärtigen Amtes finden Sie Infos zu Reisewarnungen und aktuellen Bestimmungen für die Ein- und Ausreise in Länder weltweit. Hier die Bestimmungen in einigen der beliebtesten Urlaubsländer:

SPANIEN

(mehr Infos)
In Spanien sind Regionen und autonome Gemeinschaften unterschiedlich stark von der Ausbreitung des Corona-Virus betroffen. Nach wie vor warnt das Auswärtige Amt etwa vor Reisen nach Andalusien und Madrid und rät von Reisen auf die Balearen oder die Kanarischen Inseln ab.
Aktualisierung 7. Juni 2021: Vollständig geimpfte und von Covid-19 genesene Menschen dürfen wieder ohne Test nach Spanien einreisen. Alle anderen Reisenden müssen nur noch einen negativen Antigen-Schnelltest vorweisen, keinen PCR-Test mehr.

ÖSTERREICH

(mehr Infos)
Österreich ist seit dem 6. Juni 2021 kein Risikogebiet mehr – Ausnahme: die Bundesländer Vorarlberg und Tirol! Alle Reisenden müssen sich vor der Einreise elektronisch registrieren und die Empfangsbestätigung bei der Einreise ausgedruckt oder auf einem mobilen Gerät vorweisen. Bei Einreise soll ein negatives PCR- oder Antigen-Test-Ergebnis vorgelegt werden, der nicht älter als 48 (Antigentest) bzw. 72 Stunden (PCR-Test) sein darf. Genesene und Geimpfte müssen dies mit einem Impfpass/-zertifikat oder einer ärtzlichen Bescheinigung in deutscher oder englischer Sprache nachweisen.
Die Durchreise durch Österreich ohne Zwischenstopp ist ohne Einschränkungen möglich.

ITALIEN

(mehr Infos)
Seit dem 6. Juni 2021 gilt Italien nicht mehr als Risikogebiet. Aus Ländern der Europäischen Union ist die Einreise nach Italien grundsätzlich gestattet und seit dem 16. Mai 2021 auch ohne Quarantänepflicht möglich. Die Einreise muss über ein Online-Formular angemeldet werden und Urlauber (ausgenommen Kinder unter zwei Jahren) müssen einen negativen PCR- oder Antigen-Tests vorlegen, der bei Einreise nicht älter als 48 Stunden sein darf.

TÜRKEI

(mehr Infos)
Vor nicht notwendigen, touristischen Reisen in die gesamte Türkei wird weiterhin gewarnt. Das Land gilt als Risikogebiet (bis 5. Juni 2021 Hochinzidenzgebiet). Reisende ab sechs Jahren müssen bei der Einreise (Luft-, Land- oder Seeweg) einen negativen PCR-Test vorlegen, der bei Flugreisen zum Abflug nicht älter als 72 Stunden sein darf. Alle Flugreisenden über sechs Jahre müssen außerdem innerhalb von 72 Stunden vor der Reise ein elektronisches Formular des türkischen Gesundheitsministeriums ausfüllen.

GRIECHENLAND

(mehr Infos)
Vor nicht notwendigen, touristischen Reisen nach Griechenland wird aufgrund hoher Infektionszahlen gewarnt, Griechenland gilt weiterhin als Risikogebiet. Für alle Personen ab fünf Jahren ist die Einreise nur mit einer Bescheinigung über einen negativen PCR-Test eines anerkannten Testlabors unter Nennung von Name und Pass/Personalausweisnummer möglich. Die Testung darf nicht mehr als 72 Stunden zurückliegen. Reisende müssen sich spätestens 24 Stunden vor Abreise nach Griechenland online für die Einreise registrieren.

PORTUGAL

(mehr Infos)
Vor nicht notwendigen, touristischen Reisen auf die Azoren und nach Madeira wird aufgrund hoher Infektionszahlen weiterhin gewarnt. Auf dem Festland ist die Zahl der Zahl der Neuinfektionen jedoch derzeit relativ niedrig. Für Reisende aus Deutschland gelten aktuell keine Quarantänevorschriften. Ein negativer PCR-Test ist erforderlich, der nicht maximal 72 Stunden vor Abflug erfolgt ist.

TESTPLFICHT für Heimkehrer: Das gilt

(Stand: 21. Mai 2021)
Grundsätzlich unterscheidet das RKI wie folgt:

  • Risikogebiet: Der Inzidenzwert in einem Land lag innerhalb der vergangenen sieben Tage höher als 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner.
  • Hochinzidenz-Gebiete: Gebiete mit einer Inzidenz, die in der Regel mindestens 200 beträgt.
  • Virusvarianten-Gebiete: Gebiete, in denen besonders ansteckende Mutationen des Coronavirus verbreitet sind.

Das RKI aktualisiert ständig seine Liste der Länder und Regionen, die als Risiko-, Hochinzidenz- oder Virusvariantengebiet eingestuft sind.

Laut Coronavirus-Einreiseverordnung vom 12. Mai 2021 gilt entsprechend:

  • Wenn Sie mit dem Flugzeug nach Deutschland zurückkehren, müssen Sie vor dem Abflug am Flughafen ein negatives Testergebnis vorlegen. Ohne negativen Test ist kein Heimflug möglich. Das gilt auch bei Einreisen aus Nicht-Risikogebieten
  • Impf- und Genesenennachweise können einen negativen Test ersetzen und von den Einreisebestimmungen befreien. Dies gilt jeweils nicht bei Voraufenthalt in einem Virusvariantengebiet! Der Nachweis über die Impfung oder die überstandene Infektion muss dazu auf dem Einreiseportal der Bundesrepublik hochgeladen werden. Alle Infos zur digitalen Einreiseanmeldung finden Sie hier.
  • Wer aus einem Risikogebiet zurückkehrt, muss nach der Einreise umgehend in Quarantäne und sich für einen Zeitraum von 10 Tagen isolieren. Die Quarantäne kann durch ein negatives Testergebnis vorzeitig beendet werden. Der Test muss über das Einreiseportal hochgeladen werden.
  • Wer aus einem Hochinzidenz-Gebiet einreist, benötigt bei der Einreise nach Deutschland ein negatives Testergebnis. Dieses muss auf Anforderung der zuständigen Behörde bei Einreise oder bei polizeilicher Kontrolle vorgelegt werden. Rückkehrer müssen nach der Einreise umgehend in Quarantäne und sich für einen Zeitraum von 10 Tagen isolieren. Ein vorzeitiges Beenden der Quarantäne durch einen negativen Test ist frühestens am fünften Tag nach der Einreise möglich.
  • Einreisende aus Virusvarianten-Gebieten unterliegen auch weiterhin der Test- und Quarantänepflicht, unabhängig vom Impfstatus oder einen überstandenen Infektion. Ein „Freitesten“ ist nicht möglich.

Unter der Telefonnummer 116 117 oder unter www.116117.de erfahren Sie, wo Sie in Wohnort-Nähe einen Test machen können.
 

Auf der zweiten Seite lesen Sie, was jetzt bei der Urlaubsplanung möglich ist und welche Kosten eine Reiserücktrittsversicherung übernimmt und welche nicht.