Weitere Internetseiten von Bayard-Media:
Ratgeber Beauty

Die Haut richtig pflegen nach den Wechseljahren

Mit den Wechseljahren verändert sich die Haut. Sie wird anspruchsvoller und empfindlicher. Unsere Expertin erklärt, welche Pflege die Haut nun braucht.

Thinkstock
Thinkstock

Die Haut benötigt in jedem Alter eine besondere abgestimmte Pflege. Aber keine Sorge, die Haut warnt uns, wenn sie andere Bedürfnisse entwickelt. Sie beginnt negativ auf die gewohnte Pflege zu reagieren – und nun sollte man nach einer Alternative suchen. Das gilt auch, wenn die Haut trockener und schuppig wird.

Die beste Hautpflege für jedes Alter

40 Jahre: Hier empfiehlt sich eine reichhaltige Pflegecreme sowie zusätzlich eine Augencreme.

50 Jahre: Nun werden zusätzliche ein Lifting-Serum sowie wöchentlich eine Maske nötig.

60 Jahre: Besonders gut eignen sich ab jetzt Powercremes mit Phytohormonen, Vitaminen und Hyaluron.

70 Jahre: Empfehlenswert sind jetzt Cremes mit mehr Fett als Feuchtigkeit. Zusätzlich eignen sich Seren und Masken.

Leichtes für die Haut und die richtige Ernährung

In den Wechseljahren reagiert die Haut plötzlich anders als all die Jahre vorher. Was man da machen kann, erfahren Sie in unserer 11/2015. Aber Dr. Patricia Ogilvie, Dermatologin in München, hat noch mehr gute Tipps. Unsere Redakteurin Silke Mietzner hat nachgefragt:

Schwitzt man Creme nicht mit einer Hitzewallung weg?

Patricia Ogilvie: Das kann passieren. Wer stark schwitzt, sollte eine besonders leichte Pflege benutzen, die schnell einzieht. Nicht so gut sind reichhaltige Cremes, die die Haut beschweren und das Schwitzen so fördern.

Ist eine Haut-Analyse sinnvoll, um sicher zu sein, welche Pflege man braucht?

Ogilvie: Eigentlich kann jede Frau Ihre Haut selbst gut einschätzen und die Pflege entsprechend umstellen. Wenn aber trotzdem Pickel nicht verschwinden, sich zunehmend Pigmentflecken zeigen oder die Haut immer noch gereizt ist und spannt, dann sollte eine Kosmetikerin oder ein Arzt darauf schauen.

Hilft der Haut auch eine bestimmte Ernährung?

Ogilvie: Nach den Wechseljahren sollten Sie noch konsequenter auf hochwertige Vitamine und mineralstoffreiche Ernährung achten. Zum Erhalt einer glatten Haut tragen bei:

  • Biotin, auch Vitamin H oder Vitamin B7 genannt. Enthalten sind diese in Trockenhefe, Rinderleber, Eigelb, Sojabohnen, Haferflocken und Walnüssen
  • Zink. Dieses findet sich in Käse, Erdnüssen, Haferflocken, Fleisch, Fisch und Meeresfrüchten
  • Selen. Enthalten in Emmentaler, Eiern, Vollkorngetreide, Linsen, Sojabohnen, Steinpilze, Spargel.
  • Vitamin C, denn dieses pusht das Bilden von Kollagen und strafft so von innen. Es findet sich vermehrt in Zitrusfrüchten, Fenchel, Grünkohl, Paprika und Sanddorn
  • Antioxidantien fangen die faltenmachenden Freien Radikale ein. Es findet sich in allen bunten Früchten und Gemüsen.

Wer sich so ernährt, bekommt einen jüngeren Teint, fanden Forscher heraus.

 

Letzte Version vom 11. April 2019

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Retinol – die Wunderwaffe gegen FaltenRetinol – die Wunderwaffe gegen Falten In der Kosmetik gilt Retinol als der beste Jungmacher überhaupt. An ihm müssen sich alle anderen Wirkstoffe von Cremes messen. Warum eigentlich? Hier sind die Antworten auf eines der […]
  • Hilfe für trockene HautHilfe für trockene Haut Die Haut braucht mit den Jahren mehr Pflege und Aufmerksamkeit. Wie gut, dass es Techniken und Pflegeprodukte gibt, die dabei helfen, das ganze Jahr über zarte und entspannte Haut zu haben.
  • Sonnenbrand schnell lindern – Das hilft wirklichSonnenbrand schnell lindern – Das hilft wirklich Bald ist es wieder so weit: die ersten heißen Sommertage haben wir bereits hinter uns gebracht, doch was tun, wenn man am Grill, See oder im Sommerurlaub die heißen Strahlen unterschätzt […]
  • Dünnes Haar? Die ultimative Liste für mehr VolumenDünnes Haar? Die ultimative Liste für mehr Volumen Erstaunlich einfach und effektiv: wir verraten Ihnen die besten Tipps, um dünnem Haar mehr Volumen zu verleihen und auch in den Wechseljahren so fülliges Haar wie möglich zu haben.
  • Cremes selber machenCremes selber machen Das Angebot an Cremes wird immer größer und unübersichtlicher. Grund genug, sich einmal selbst heranzuwagen und seine Creme selber zu machen.
  • Zarte Hände auch im WinterZarte Hände auch im Winter Gerade jetzt im Winter brauchen unsere Hände besondere Pflege. Doch wie bleiben Finger, Nagelhaut und Handflächen zart und gesund? Frau im Leben verrät es.

Kommentare sind geschlossen.