Weitere Internetseiten von Bayard-Media:
Ratgeber Geld & Recht

Ab wann lohnt es sich, einen Anwalt einzuschalten?

Die Krankenkasse verweigert eine Therapie? Die Pflegeversicherung hat die Eltern zu niedrig eingestuft? Oder die private Berufsunfähigkeitsversicherung will gar keine Rente zahlen? Wann Sie professionelle Hilfe brauchen.

Worawee Meepian / ©shutterstock
Worawee Meepian / ©shutterstock

Beim Umgang mit Sozialkassen oder privaten Versicherungen entscheiden oft vermeintlich kleine Details über (lebens-)wichtige Fragen: die Höhe der Rente, Auszahlung einer Kapitallebensversicherung oder ein wirksames Heilverfahren. Wer hier unvorbereitet auf eigene Faust einen Widerspruch gegen Bescheide einlegt oder Fristen nachlässig versäumt, hat oft das Nachsehen.

Bei Krankenkassen

Die Krankenkassen verweigern beispielsweise häufig Behandlungen mit dem Hinweis, wonach die Therapie angeblich „nicht ausreichend untersucht“ wurde. Nur Fachleute wie Anwälte für Medizinrecht können hier sinnvoll mit Forschungsbelegen widersprechen und die Bezahlung durchsetzen.

Bei der privaten Berufsunfähigkeitsversicherung

In der privaten Berufsunfähigkeitsversicherung ist die Begutachtung der entscheidende Moment: Allein die harmlos klingende Frage „Wie sind Sie denn zum Termin gekommen: zu Fuß oder mit dem Taxi?“ ist schon eine Falle. Wer hier mit „zu Fuß“ oder „mit dem Taxi“ antwortet, hat bereits seine mögliche Rente verloren, da aus beiden Antworten noch eine gewisse Arbeitsfähigkeit ableitbar wäre und die Versicherung dann meist gar nichts mehr zahlen muss.

Sozialkasse und private Versicherungen

Nur wenige Anwälte haben sich auf Fragen rund um die Sozialkassen oder auf private Versicherungen spezialisiert und einen guten Ruf aus Kunden- oder Versichertensicht erworben. Im Vergleich zu anderen Rechtsgebieten sind die Gebühren z.B. für Fachanwälte für Sozialrecht auch eher niedrig – man sollte sie sich leisten.

Weitere Informationen rund um das Thema „Wann es sich lohnt einen Anwalt einzuschalten“ lesen Sie in der Ausgabe 2/2019.

 

Letzte Version vom 11. Januar 2019

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentare sind geschlossen.