Weitere Internetseiten von Bayard-Media:
Ratgeber Fit & Gesund

Zwei Ärzte wissen mehr

Wenn ein Arzt zu einer Therapie oder OP rät und man nicht 100 % davon überzeugt ist, dann ist eine zweite ärztliche Meinung für die eigene Gesundheit sinnvoll. Doch wie geht man vor?

© Ligamenta Wirbelsäulenzentrum / pixelio
© Ligamenta Wirbelsäulenzentrum / pixelio

Warum eine zweite Meinung einholen?

• Die Meinung eines weiteren Arztes kann zwei Dinge bewirken:

Die Zweifel am Therapie bzw. OP-Vorschlag des ersten Arztes werden ausgeräumt – man fühlt sich sicherer, hat auch mehr Vertrauen zum ersten Arzt. Oder: Das ungute Bauchgefühl wird bestätigt.

Beide Varianten helfen. Empfehlen zwei Experten die gleiche Therapie, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass sie hilft. Rät der Zweite zu anderem, weiß man, es gibt Alternativen – und kann sich weiter informieren.

Ist ein zweiter, anderer Blickwinkel sinnvoll?

• Ja. Ärzte aus verwandten Disziplinen haben einen guten anderen Blick auf die Diagnose. So können Kardiologen gut bewerten, was ein Herzchirurg vorschlägt, Sportmediziner, was ein Orthopäde empfiehlt.

Wann ist die zweite Meinung zwingend?

•  Vor allem bei Eingriffen, die man selbst zahlt und/oder die im Körper etwas unwiderruflich verändern, ist die zweite Meinung ratsam. Einige Beispiele:

–  Aufwendiger Zahn-Ersatz, z.B. wenn ein Implantat gesetzt werden soll.

–  Wirbelsäule soll versteift oder eine künstliche Bandscheibe.

–  Künstliches Gelenk für Hüfte oder Knie.

–  Operation am Herzen (Herzklappe, Bypass)

Mit offenen Karten spielen?

Wer zu einem zweiten Arzt geht, sollte von Anfang an sagen, um dass es um eine zweite Meinung geht. Eventuell kann dann bei einer zweiten Untersuchung auf Ergebnisse des ersten Arztes zurückgegriffen werden, z.B. Röntgenbilder, Laborberichte.

Müssen die bisherigen Ärzte Einblick in die Krankenakte geben?

• Ja, das steht jedem laut Charta der Patientenrechte zu. Gegen Erstattung der Kosten dürfen Kopien gemacht werden.

• Die Krankenkassen übernehmen meist die Kosten für eine zweite Meinung; häufig helfen sie auch geeignete Zweit-Ärzte zu finden. Deshalb auch mit der Kasse sprechen.

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Die besten Tipps für die Rente Für manche Grund zur Freude, für andere eher Anlass zu bangen Fragen: Der Ruhestand stellt oft das gesamte Leben auf den Kopf. Man kann – und sollte – sich vorbereiten.
  • Schilddrüse: Neue Methode bei KnotenSchilddrüse: Neue Methode bei Knoten Fast 20 % der Menschen in Deutschland haben einen Knoten in der Schilddrüse. Nun gibt für die Entfernung eine wesentlich schonendere Methoder als eine OP.
  • Neue Methode gegen verengte HerzgefäßeNeue Methode gegen verengte Herzgefäße Scaffold heißt die neue vielversprechende Methode gegen verengte Herzgefäße und kann möglicherweise Stents ablösen.
  • Gutes Essen – gute GedankenGutes Essen – gute Gedanken Essen hat nicht nur Einfluss auf den Körper, sondern auch auf die Psyche. Lesen Sie dazu das Experten-Interview.
  • Dehnen gegen RückenschmerzenDehnen gegen Rückenschmerzen Es gibt minimale Bandscheibenvorfälle, die trotzdem höllische Schmerzen verursachen, und große Vorfälle, die man nicht spürt. Was hinter dem Paradox steckt und was in beiden Fällen hilft, […]
  • Hilfe für die BandscheibenHilfe für die Bandscheiben Für Menschen mit verschlissenen Bandscheiben gibt es Hoffnung, dass das neue Verfahren eine Operation ersetzt und ein Leben ohne Schmerzen ermöglicht.

Kommentare sind geschlossen.