Weitere Internetseiten von Bayard-Media:
Ratgeber Fit & Gesund

So sind Sie auf Wanderungen richtig vorbereitet

Durchatmen und die Natur von ihrer schönsten Seite erleben: Wandern ist ideal, um die Ausdauer zu verbessern und das Herz-Kreislauf-System zu stärken.

©shutterstock.com/ S_Photo
©shutterstock.com/ S_Photo

Damit aus einer Tour keine Qual wird, sollte man einige Dinge beachten, weiß Dr. Jörg Schneider, Gründungsmitglied der Deutschen Gesellschaft für Berg- und Expeditionsmedizin.

1) Ziele definieren

Wer eine Wanderung plant, sollte sich am besten vorab überlegen, was das Ziel ist: Soll für eine große Alpenüberquerung trainiert werden, oder geht es um einen Tages-Ausflug? Wie schwer wird der Rucksack sein?

„Um sich richtig vorzubereiten, ist es wichtig zu wissen, was einen erwartet“, sagt Mediziner Schneider.

Dazu zählen auch folgende Überlegungen:

  • Gibt es Einkehr-Möglichkeiten unterwegs, oder muss die komplette Tagesverpflegung inklusive Getränke mitgetragen werden?
  • Wie ist der Boden der Gehstrecke beschaffen?
  • Welches Wetter ist angekündigt?

2) Ausdauer trainieren

Eine gute Kondition ist die Basis für jede Wanderung. „Wichtig dafür ist ein regelmäßiges Training“, erklärt Jörg Schneider. Heißt:

Besser kürzere Einheiten mehrmals in der Woche zu absolvieren als nur einmal ein sehr langes Training.

Die körperlich beste Vorbereitung auf eine Wanderung sind Wanderungen. Aber auch Joggen, Nordic Walking, Radfahren oder Schwimmen sind geeignet. „Der Ausdauer-Sport sollte abwechslungsreich sein, damit man dranbleibt. In der Gruppe zu trainieren, motiviert zusätzlich“, so der Mediziner.

Egal, ob Tages-Tour oder einwöchiger Wander-Urlaub: Am besten ist es, wenn man das Ausdauer-Training allmählich steigert. Für vorbereitende Wanderungen gilt: Dauer und Höhenunterschiede variieren, ebenso das Gewicht des Rucksacks steigern. Auch das Einlaufen der Wanderschuhe gehört zu einer optimalen Vorbereitung.

3) Rumpf kräftigen

Um Rückenschmerzen durch das zusätzliche Gewicht des Rucksacks vorzubeugen, empfiehlt es sich, die Rumpf-Muskeln zu trainieren. „Hilfreich ist die Beratung von einem Fitnesstrainer in einem Sportinstitut oder -studio“, rät Mediziner Jörg Schneider.

Welche Dinge unbedingt in den Wander-Rucksack gehören, lesen Sie in unserer Ausgabe 4/2020.

 

Letzte Version vom 3. März 2020

Das könnte Sie auch interessieren:

  • *Verschiebung* „Klosterleben und Wandern im Harz“*Verschiebung* „Klosterleben und Wandern im Harz“ Ein paar Tage Auszeit: Besuchen Sie mit uns eine der schönsten Regionen Deutschlands. Wandern Sie mit anderen Lesern im Harz und übernachten Sie auf dem Huy im Kloster.
  • Wandern: Zu Fuß durch deutsche NationalparksWandern: Zu Fuß durch deutsche Nationalparks Die Wanderwege in der Eifel sind einmalig. Denn dort soll aus einem normalen Wald wieder ein Urwald entstehen. Unser Touren-Vorschlag mit Wanderkarte zum Herunterladen und Infos zu vier […]
  • Handschrift – Das beste Training fürs GehirnHandschrift – Das beste Training fürs Gehirn Wissenschaftler fanden Erstaunliches heraus: Stift und Papier sind die besten Mittel, um das Gehirn zu trainieren, denn keine andere Übung stärkt Konzentration, Gedächtnis und […]
  • Beine im Winter fit haltenBeine im Winter fit halten Durch die Venen soll das Blut ungehindert fließen können, um den Körper optimal zu versorgen. Gezieltes Training hilft dabei.
  • Die besten Übungen bei steifen HändenDie besten Übungen bei steifen Händen Geht es Ihnen auch mitunter so, dass sich die Hände steif und unbeweglich anfühlen? Kleine Übungen von 5 Minuten können dann Abhilfe schaffen.
  • So machen Sie Ihr Immunsystem fitSo machen Sie Ihr Immunsystem fit Jeder kann etwas für die Abwehrkräfte seines Körpers tun. Der 6-Punkte-Plan hilft dabei, sich durch Bewegung im Freien und gute Ernährung (nicht nur für den Winter) zu rüsten.

Kommentare sind geschlossen.