Weitere Internetseiten von Bayard-Media:
Ratgeber Ernährung

Richtig frühstücken bei Arthrose, Diabetes und Co.

Mit dem Frühstück starten wir in den Tag – doch ob die erste Mahlzeit des Tages uns und unserer Gesundheit guttut, hängt auch davon ab, welche Beschwerden wir haben. Denn mit dem richtigen Frühstück lassen sich Gicht, Bluthochdruck und Co. lindern.

©shutterstock
©shutterstock

Mehr Informationen rund um das gesunde Frühstück finden Sie in unserem Daheim-Sonderheft der Ausgabe 6/2019.

Das richtige Frühstück bei Arthrose

Lieber nicht: tierische Produkte wie Wurst und Eier

Gut bei Arthrose: Omega-3-haltige Fettsäuren (z.B. in Leinsamen und -öl, Lachs, Walnüssen, Rapsöl…), Heidelbeeren, Nüsse und Salatgurken

Das richtige Frühstück bei Gicht

Lieber nicht: Fleisch, Fisch, Zucker, Weißmehl

Gut bei Gicht: Milchprodukte jeder Art (Milch, Joghurt, Quark), viel trinken (ungesüßter Kräuter- und Früchte-Tee)

Das richtige Frühstück bei Osteoporose

Lieber nicht: Salz, Wurst, zu viel Kaffee

Gut bei Osteoporose: Kalzium (in Milchprodukten und Käse), Lein- und Sesam-Samen, Mandeln, Amaranth und Orangen -> besonders gut im Bircher-Müsli

Das richtige Frühstück bei Bluthochdruck

Lieber nicht: Salz (beispielsweise auch in Käse und Wurst)

Gut bei Bluthochdruck: möglichst vegetarisch (Leinsamen, Nüsse, Obst)

Das richtige Frühstück bei Migräne

Lieber nicht: Tyramine und Histamine (z.B. Erdbeeren, Tomaten, Zitrusfrüchte wie Orangensaft, Nüsse, diverse Wurst- und Käsesorten)

Gut bei Migräne: viel trinken (v.a. Ingwer-Tee), Butter

Das richtige Frühstück bei Depression

Lieber nicht: Weißmehl, Zucker und Fertigprodukte

Gut bei Depression: Ballaststoffreiches Obst und Gemüse, probiotische Milchprodukte (Naturjoghurt), Vitamin B (Vollkornbrote), Vitamin D (Lachs)

Das richtige Frühstück bei Reizdarm

Lieber nicht: alle Zucker-Arten (von Brot über Süßes bis zu diversen Milchprodukte und Steinobst)

Gut bei Reizdarm: zuerst ein Glas warmes Wasser auf nüchternen Magen trinken, Ballaststoffe (Vollkorn), Brot aus fein geschrotetem Dinkelmehl, Flohsamen

Das richtige Frühstück bei Diabetes

Lieber nicht: Süßes wie Gebäck, Weißbrot, Honig, Marmelade

Gut bei Diabetes: Haferflocken, Vollkornbrot aus Dinkel, Früchte in Maßen (am besten solche mit wenig Fruktose) – und langsam essen

 

Letzte Version vom 13. Mai 2019

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Neue Mittel gegen DiabetesNeue Mittel gegen Diabetes Moderne Medikamente helfen beim Abnehmen, schützen das Herz und schenken mehr Lebensqualität - Frau im Leben hat sich über die neuen Mittel gegen Diabetes informiert.
  • Migräne – Alles was Sie wissen müssenMigräne – Alles was Sie wissen müssen Wer an Migräne leidet, ist nicht zu beneiden. Plötzlich ist sie da und setzt einen schachmatt. Neue Ansätze, die den Ursachen auf den Grund gehen, statt diese nur zu bekämpfen, versprechen […]
  • Oft erkältet? Daran kann es liegenOft erkältet? Daran kann es liegen Sie achten auf Ihre Gesundheit und sind trotzdem oft krank? Erkältungen können körperliche und medizinische Ursachen haben oder an unserem Verhalten liegen.
  • Übungen für die HüfteÜbungen für die Hüfte Häufiges Knacken, Knirschen und Schmerzen in der Hüfte können erste Indizien für eine Arthrose sein. Diese Übungen helfen für mehr Beweglichkeit.
  • Übungen für die KnieÜbungen für die Knie Häufiges Knacken, Knirschen und Schmerzen in den Knien können erste Indizien für eine Arthrose sein. Diese Übungen helfen für mehr Beweglichkeit.
  • Sauerteigbrot – Das perfekte RezeptSauerteigbrot – Das perfekte Rezept Immer mehr Menschen backen sich ihr Brot selbst. Weil es meist gesünder ist - aber auch weil es besser schmeckt. Unser Favorit ist ein Sauerteigbrot.

Kommentare sind geschlossen.