Weitere Internetseiten von Bayard-Media:
Ratgeber Medizin

Wie gefährlich ist das Coronavirus?

Auch in Deutschland steigt die Zahl der mit dem Coronavirus infizierten Menschen. Lesen Sie hier alles Wichtige zur aktuellen Lage und wie Sie sich vor den Erregern schützen können.

© Darko Stojanovic/Pixabay.com
© Darko Stojanovic/Pixabay.com

In Deutschland gibt es momentan 16 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus. Die meisten Patienten sind bereits wieder gesund und aus den Kliniken entlassen worden. Aktuell befinden sich noch deutsche Passagiere des Kreuzfahrtschiffes „Diamond Princess“ unter ärztlicher Beobachtung. Sie waren nach Deutschland geflogen worden, nachdem die zweiwöchige Quarantäne des Schiffes im japanischen Yokohama beendet worden war (Stand 25.2.2020).

Italien besonders betroffen

Innerhalb weniger Tage haben sich in Italien 229 Menschen mit dem Coronavirus infiziert, sechs Menschen sind an den Folgen der Erkrankung gestorben. Damit ist Italien nach China (77 779 bestätigte Fälle) und Korea (893 Infizierte) das Land mit meisten Coronavirus-Infektionen. Um eine weitere Ausbreitung einzudämmen, hat die Regierung alle Schule in Norditalien geschlossen, ein Europa-League-Spiel von Inter Mailand soll ohne Zuschauer stattfinden (Stand 25.2.2020).

Eine tagesaktuelle Übersicht über alle Corona-Fälle in Europa bietet die Weltgesundheitsorganisation auf dieser Seite: www.euro.who.int.

Der erste Fall

Auf einer Pressekonferenz am 28.1.2020 hatten Dr. Andreas Zapf, Präsident des Bayerischen Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL), Dr. Martin Hoch, Leiter der „Task Force Infektiologie“ des LGL und Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml Fakten zum ersten Coronavirus-Fall in Deutschland erläutert:

  • Der erste Patient ist 33 Jahre alt und arbeitet für den Automobilzulieferer Webasto in Stockdorf (Landkreis Starnberg in Oberbayern), innerhalb von nur vier Stunden habe das positive Testergebnis vorgelegen. Dem Mann gehe es gut; er sei jedoch isoliert und werde medizinisch überwacht. Er hatte sich bei einer chinesischen Kollegin angesteckt.
  • Das Risiko für die Bevölkerung wird insgesamt als „moderat“ bezeichnet. Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml: „Wir nehmen die Lage sehr ernst, aber wir sind sehr gut vorbereitet.“
  • Nun soll ermittelt werden, zu welchen Personen der Infizierte zuletzt Kontakt hatte. UPDATE (29.1.2020): Mittlerweile sind drei weitere Kollegen der Firma aus dem Landkreis Starnberg positiv auf das Virus getestet worden.
  • Gemeinsam mit dem Bund wird über weitere Schritte beraten. Auch eine Hotline für Bürger soll eingerichtet werden.

Am Dienstag, 4.2.2020, waren dann aktuell 12 Menschen in Deutschland mit dem Coronavirus infiziert. Ein weiteres Kind des Mannes aus Bayern, dessen Ansteckung als erste bekannt wurde, war positiv getestet worden. Danach meldeten die Behörden den 12. Fall, auch dieser Betroffene arbeitet bei dem Automobilzulieferer Webasto.

Symptome und Gefahren

Nach Einschätzung der Experten verläuft die neuartige Lungenkrankheit in den meisten Fällen mild, möglicherweise sogar ohne Symptome. Bei den in China registrierten Todesfällen handelt es sich nach bisherigen Erkenntnissen vor allem um ältere Patienten mit schweren Vorerkrankungen. Grundsätzlich können aber, wie bei einer Lungenentzündung, Fieber, Husten, Kopfschmerzen und Atembeschwerden auftreten.
Personen mit diesen Symptomen, die in letzter Zeit in China waren oder mit Menschen aus China in Kontakt waren, sollen sich an einen Arzt wenden. Gerade für ältere Menschen oder chronisch Kranke kann eine Infektion mit dem neuen Virus schwer verlaufen.

Wie kann ich mich schützen?

Mediziner empfehlen, wie bei allen ansteckenden Krankheiten, vor allem auf die Hygiene zu achten. Sie sollten

  • regelmäßig Hände waschen, wenn Sie nach Hause kommen, nach dem Besuch der Toilette, dem Naseputzen, Husten oder Niesen sowie dem Kontakt mit Kranken. Außerdem wenn Sie Kontakt mit Abfällen hatten, vor und nach der Zubereitung von Speisen (besonders wenn Sie rohes Fleisch verarbeitet haben) sowie öfter zwischendurch.
  • gründlich Hände waschen, also gut eingeseift rund 20 bis 30 Sekunden lange.
  • sich beim Niesen und Husten von anderen Personen abwenden und Einweg-Taschentücher verwenden.
  • engen Kontakt zu kranken Personen vermeiden, diese nicht umarmen und auch keine Hände schütteln.

Noch mehr Hygiene-Tipps finden Sie hier!

Wie wird behandelt?

Da das Virus relativ neu ist, gibt es noch keine erprobte Behandlungsmöglichkeit, an einem Impfstoff wird aber bereits gearbeitet. Bei erkrankten Personen werden die Symptome wie Fieber oder Husten behandelt.

Das Virus

Das neuartige Coronavirus wurde vermutlich in der chinesischen Stadt Wuhan (rund 800 km westlich von Shanghai) durch infiziertes Fleisch von Wildtieren auf den Menschen übertragen. Das Virus ist durch Tröpfcheninfektion von Mensch zu Mensch übertragbar. In China ist die  Zahl der Toten auf 2 666 gestiegen. Die Zahl der bestätigten Coronavirus-Infektionen betrug am 25.2.2020 77 779.
Das deutsche Auswärtige Amt sprach eine Teilreisewarnung für China aus.

 

Letzte Version vom 26. Februar 2020

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Sauerkraut neu entdecktSauerkraut neu entdeckt Als eine der beliebtesten und gesündesten Kohlsorten in Deutschland hat Sauerkraut seinen festen Platz in der Küche. Sauerkraut hält auch in die Frühjahrsküche Einzug und überrascht in […]
  • Doch Hormone in den Wechseljahren?Doch Hormone in den Wechseljahren? Gute Nachrichten: Bei Beschwerden in den Wechseljahren können – hingegen bisheriger Aussagen – Hormone durchaus sinnvoll sein und helfen. Worauf Sie bei der Einnahme achten sollten.
  • Werden Frauen beim Arzt abgezockt?Werden Frauen beim Arzt abgezockt? Vor allem Gynäkologen bieten – oft mit dem Hinweis auf Krebs-Vorsorge– individuelle Gesundheitsleistungen (IGeL) an, die privat zu zahlen sind. Die meisten Untersuchungen sind jedoch […]
  • Hilfe bei innerer UnruheHilfe bei innerer Unruhe Gedanken-Karussell, Stress, nicht schlafen können: Millionen Menschen kennen das. Frauen leiden darunter vor allem auch in den Wechseljahren. Doch was ist, wenn innere Unruhe zum Dauerzustand wird?
  • Säure-Basen-Haushalt: Kann der Körper übersäuern?Säure-Basen-Haushalt: Kann der Körper übersäuern? Wer zu viel Fleisch, Brot und Fertiggerichte isst, tut seiner Gesundheit nichts Gutes. Im Gegenteil. Mögliche Folgen sind Schlafprobleme, Gelenkschmerzen und Erschöpfung.
  • Neue Mittel gegen DiabetesNeue Mittel gegen Diabetes Moderne Medikamente helfen beim Abnehmen, schützen das Herz und schenken mehr Lebensqualität - Frau im Leben hat sich über die neuen Mittel gegen Diabetes informiert.

Kommentare sind geschlossen.