Gehen ist gesund und kann in jeden Tag eingebaut werden. Außerdem bestätigen Wissenschaftler, dass Gehen die Psyche beflügelt.

Es gibt viele Sportarten und noch mehr Ausreden. Joggen? Belastet die Knie. Schwimmen? Das Chlor brennt in den Augen. Tennis? Zu anstrengend. Aber wie ist es mit dem Gehen? Für Ärzte ist die Sache klar!

Es ist noch ein zartes Pflänzchen, doch immer mehr Menschen in Deutschland entdecken die wohltuende Kraft des Gehens wieder. Noch 2005 gaben nur etwa 50 Prozent der Erwachsenen an, mindestens einmal pro Woche länger als zehn Minuten am Stück zu Fuß unterwegs zu sein. 2014 waren es immerhin schon 65 Prozent.

„Die ideale Gehstrecke beträgt dabei rund 10.000 Schritte pro Tag“, so die Weltgesundheitsorganisation WHO.

Das entspricht ungefähr 7,8 Kilometern. Wer so viel geht, schützt sich wirksam vor Bluthochdruck, Diabetes Typ 2, Krebs oder Herzinfarkt.

Gehen ist mindestens so gesund wie Joggen, Radfahren, Krafttraining oder Fitness-Kurse. Denn dabei bewegen sich 70 Prozent der Muskeln im Körper. Nur beim Schwimmen, Ski-Langlauf und Rudern sind noch mehr Muskeln aktiv.

Noch dazu hat das Gehen entscheidende Vorteile:

  • Jeder kann es immer und überall tun
  • Man muss keine spezielle Technik lernen, keine teure/schwere/aufwendige Ausrüstung kaufen
  • Im Prinzip kann man sich dabei nicht verletzen oder überfordern