Lassen Sie sich inspirieren von unseren Rezepten aus der Rubrik „Was koche ich heute?“. Ausgewogene, saisonale und abwechslungsreiche Gerichte erwarten Sie hier in einer leckeren Mischung. Süß oder deftig, mild oder würzig, vegetarisch oder mit Fleisch – für jeden Geschmack ist in unserem Speiseplan etwas dabei.

Hier geht es zur

8. Oktober – Toast Hawaii mit Gurken & Honig-Senf-Sauce

Zutaten (für 2 Portionen)
4 Scheiben Sandwich-Toast
20 g Butter
1-2 TL Öl
4 Scheiben gekochter Hinterschinken (ca. 200 g)
8 Ananasringe (Dose)
4 Scheiben Emmentaler (ca. 200 g)
etwas edelsüßes Paprikapulver
4 Cocktailkirschen (Glas)
2 mittelgroße Gewürzgurken

Zubereitung (Arbeitszeit ca. 15 Minuten):
Toastbrot hellbraun toasten. Mit Butter bestreichen und die Toastscheiben auf ein Backblech geben.

Öl in einer Pfanne erhitzen, die Schinkenscheiben kurz darin anbraten. Auf das Brot legen. Ananasringe gut abtropfen lassen und auf den Schinken legen. Gurken in Scheiben schneiden und ebenfalls auflegen. Emmentaler auf die Ananas legen und mit etwas Paprikapulver bestreuen.

Im vorgeheizten Ofen bei 200 Grad (Umluft 180 Grad) auf der mittleren Schiene 7-8 Min. überbacken. Die warmen Toaste mit je 2 EL Honig-Senfsoße (siehe unten folgend) übergießen. Mit je 1 Cocktailkirsche garnieren.

Senf – Honig – Balsamico Dressing
Zutaten (für mehrere Tage)
½ Liter Wasser
1-2 EL gekörnte Gemüsebrühe,
1-2 EL Honig oder brauner Zucker
1 EL Senf, mittelscharf
¼ Liter Balsamico
Salz und Pfeffer
evtl. Knoblauch
Olivenöl

Zubereitung (Arbeitszeit ca. 10 Minuten):
Wasser erhitzen, Brühe, Honig oder Zucker und Senf einrühren und abkühlen lassen. Essig dazugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Sehr lecker schmecken 1 – 2 gepresste Knoblauchzehen in dieser Sauce.

Tipps:
Das Olivenöl und evtl. Kräuter erst jeweils beim Anmachen des Salates bzw. kurz vor dem Anrichten eines Gerichts (z.B. Toast Hawaii, siehe oben) dazugeben.

Die Sauce kann im Kühlschrank mindestens 2 Wochen aufbewahrt werden.

9. Oktober – Sardinen gebraten mit Reis & Chicorée

Zutaten (für 4 Portionen)
4 Chicorée
8 Sardinenfilets (aus der Dose)
2 Zehen Knoblauch
Salz und Pfeffer
etwas Minze
4 EL Olivenöl
1 Zitrone
200 g Reis

Zubereitung (Arbeitszeit ca. 20 Minuten):
Reis in 3 Liter Salzwasser garen. Die Chicorées waschen und in Salzwasser etwa 10 Minuten kochen (nicht zu weich, je nach Größe). Abtropfen lassen, der Länge nach halbieren und abkühlen lassen.

Knoblauchzehe schälen und klein hacken. Sardinenfilets abspülen und in Würfel schneiden. Olivenöl in einer Pfanne erwärmen und den Knoblauch kurz andünsten. Die Sardinenstücke und anschließend Chicorée hinzugeben und in der Mischung ca. 5 Minuten schmoren. Mit Salz, Pfeffer und etwas frischem Zitronensaft abschmecken.

Reis auf vier Teller geben; Chicorées und Sardinen darauf anrichten und mit gehackter Minze bestreuen. Ohne Reis kann es warm oder kalt serviert werden.

10. Oktober – Kichererbsen als Eintopf mit Spinat & Würstchen

Zutaten (für 4 Portionen)
1 große Zwiebel
2 Zehen Knoblauch
1 TL Kreuzkümmel
1 TL Kurkuma
1 TL Paprikapulver
½ TL Zimt
2 Dosen Kichererbsen (à 425g)
1 Dose Kidneybohnen
½ Tasse Linsen, rote
1 ¼ Liter Gemüsebrühe (wahlweise auch Hühnerbrühe)
¼ Tasse Zitronensaft
etwas frische Minze (kann auch getrocknet sein)
1 Bund Spinat (TK)
4 Putenwürstchen

Zubereitung (Arbeitszeit ca. 30 Minuten):
Das Öl in einem Topf erhitzen. Gewürfelte Zwiebeln und gepressten Knoblauch dazugeben, bis die Zwiebeln weich sind. Mit der Brühe auffüllen, Kichererbsen, Kidneybohnen, Linsen, Zitronensaft und gehackte Minze dazugeben. Zugedeckt etwa 20 Minuten kochen lassen, bis
die Linsen zart sind. (Wer es nicht so suppig mag, kann es auch offen köcheln lassen, dann ist
das Ergebnis mehr wie ein Eintopf). Spinat zugeben, unbedeckt so lange simmern lassen, bis
der Spinat weich ist. Zwischendurch je nach Geschmack salzen.

Putenwürstchen in Scheiben schneiden und dazugeben.

Unsere Tipps:
Die Suppe schmeckt auch am nächsten Tag noch sehr gut, wenn alles schön durchgezogen ist.

Schmeckt am besten mit frischen Fladenbrot oder arabischem Brot.

11. Oktober – Rehrücken aus dem Römertopf mit Maronen

Zutaten (für 4 Personen)
3 kleine rotschalige Äpfel (ca. 350 g)
2 mittelgroße Zwiebeln
200 g Maronen (küchenfertig erhältlich, geschält und gekocht)
Saft und abgeriebene Schale von ½ Bio-Orange
100 g Sahne
100 ml Wildfond oder Fleischbrühe
3 EL Cognac (nach Belieben)
1 TL getrockneter oder frischer Thymian
Salz & Pfeffer
600 g ausgelöster Rehrücken
50 g Butter

Zubereitung (Arbeitszeit ca. 30 Minuten, Garzeit ca. 50 Minuten):
Römertopf wässern. Äpfel waschen, vierteln, das Kerngehäuse entfernen und das Fruchtfleisch in dünne Spalten schneiden. Zwiebeln schälen und in Würfel schneiden. Beides mit Orangensaft und -schale mischen.

Sahne, Wildfond oder Fleischbrühe, nach Belieben Cognac und Thymian verrühren, mit Salz und Pfeffer würzen. Maronen zugeben und nochmals umrühren.

Rehrücken quer halbieren und mit Salz und Pfeffer würzen.

Apfelmischung in den Römertopf geben und mit Sahne begießen. Rehrücken daraufsetzen und mit Butterstückchen belegen. Zugedeckt im Ofen bei 220° (Umluft 200°) 50 Min. garen.

5 Min. vor Garzeitende Deckel abnehmen und offen fertig garen. Rehrücken in Scheiben schneiden. Dazu schmecken gedünsteter Wirsing und Kroketten.

12. Oktober – Asia-Nudeln mit Entenbrust & Sesamsauce

Zutaten
500 g chinesische Mie Eiernudeln
4 Eier
2 cm Ingwer
2 Knoblauchzehen
6 Frühlingszwiebeln
2 Karotten
6 EL Sonnenblumenöl
1 EL Sesam
2 TL Kristallzucker
5 EL Sojasauce
0,5 TL Sambal Oelek
4 EL Minzeblätter
2 Entenbrustfilets

Zubereitung:
Nudeln nach Packungsanleitung zubereiten, kalt abspülen und gut abtropfen lassen. Eier in kochendem Wasser ca. 5 Minuten wachsweich kochen und abschrecken. Ingwer und Knoblauch schälen und fein hacken. Frühlingszwiebeln putzen und in feine Ringe schneiden. Karotten schälen und schräg in 3 mm dicke Scheiben schneiden.

2 EL Öl in einem Wok oder einer großen beschichteten Pfanne erhitzen. Karotten 2 Minuten darin braten, Jungzwiebeln zugeben, 1 Minute weiterbraten, in eine Schüssel geben und zugedeckt beiseitestellen.

Öl (2 EL) erhitzen und Ingwer und Knoblauch kurz darin anbraten. Nudeln, Sesam und Zucker zugeben und 4 Minuten unter ständigem Rühren braten. Sojasauce, nach Belieben Samba Oelek und das beiseitegestellte Gemüse zugeben und kurz aufkochen. Minze grob zupfen und Eier schälen.

Entenbrustfilets in etwa 2 EL Sonnenblumenöl von beiden Seiten scharf anbraten, in Alufolie wickeln und 20 Minuten bei 100 Grad im Ofen ruhen lassen. Danach in Streifen schneiden.

Nudeln in Schalen anrichten, je eine Entenbrust und ein Ei daraufsetzen, mit Minze bestreuen und servieren.

13. Oktober – Käse-Omelett mit Speckwürfeln & Endiviensalat

Savoyer Omelett
Zutaten (für 3 Portionen)
500 g Kartoffeln, gekocht
100 g fetter Speck
2 Zwiebeln
6 Eier
3 EL geriebener Käse (Gouda oder Gryuère)
Salz und Pfeffer
Muskat

Zubereitung (Arbeitszeit ca. 20 Minuten):
Die Kartoffeln in ca. 1 cm große Würfel schneiden. Die Zwiebeln und den Speck in Würfel schneiden.

Die Speckwürfel in einer großen Pfanne auslassen und die Zwiebelwürfel darin anschwitzen. Die Kartoffeln dazugeben und hellbraun braten.

Die Eier mit dem Käse verquirlen und mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. In die Pfanne gießen und stocken lassen. Das Omelett wenden und auch auf der anderen Seite braun braten, dann auf eine Platte stürzen. Dazu passt Endiviensalat (siehe unten folgend).

Bunter Endiviensalat
Zutaten (für 4 Personen)
1 Kopf Endiviensalat
1 Paprikaschote, rot
1 Paprikaschote, gelb
2 Äpfel, säuerlich
2 Orangen
1 Grapefruit
2 Tomaten

Für die Marinade:
2 EL Mayonnaise
2 EL Naturjoghurt
Salz & weißer Pfeffer
1 Prise Zucker
1 Prise Ingwer
2 EL Zitronensaft

Zubereitung (Arbeitszeit ca. 15 Minuten):
Salat putzen, waschen und in Streifen schneiden. Paprika waschen, putzen, Kerngehäuse entfernen, in dünne Streifen schneiden. Äpfel schälen, vierteln, Kerngehäuse entfernen und ebenfalls in dünne Streifen schneiden. Orangen und Grapefruit schälen und filetieren. Tomaten in schmale Spalten schneiden. Alle Zutaten in eine Schüssel geben und vorsichtig mischen.

In einer kleinen Schüssel die Zutaten für die Marinade verrühren und über den Salat geben, leicht unterheben. Den Salat vor dem Servieren ca. 10 Min. durchziehen lassen.

14. Oktober – Spitzkohl mit Chorizo, Gouda & Kartoffeln

Zutaten (für 4 Portionen)
1/2 Spitzkohl
8 Kartoffeln
2 Zwiebeln
1 Chorizo (spanische Paprikawurst)
1/2 Becher Schmand
80 g geraspelter Gouda
1 Ei
2 EL Öl
Kreuzkümmel
Salz & Pfeffer

Zubereitung (Arbeitszeit ca. 20 Minuten, Backzeit ca. 10 Minuten):
Backofen auf 180 °C vorheizen. Spitzkohl putzen, waschen, in Streifen schneiden, im Salzwasser blanchieren, abtropfen lassen. Zwiebeln schälen, würfeln. Kartoffeln schälen, in feine Scheiben schneiden. Chorizo pellen, in Scheiben schneiden.

Öl in einer Pfanne erhitzen, nacheinander Chorizo mit Zwiebeln, Kartoffelscheiben und Spitzkohl anbraten, würzen.

Schmand mit einem verquirlten Ei und 50 g Gouda verrühren, salzen, pfeffern.

Kartoffelscheiben in eine Auflaufform legen, nacheinander Chorizo und Spitzkohl übereinanderschichten. Jede Schicht mit der Schmand-Mischung bestreichen. Mit dem restlichen Käse bestreuen, circa 10 Minuten im Ofen backen.

Ihre Frau im Leben-Redaktion wünscht guten Appetit!