Lassen Sie sich inspirieren von unseren Rezepten aus der Rubrik „Was koche ich heute?“. Ausgewogene, saisonale, leckere und abwechslungsreiche Gerichte erwarten Sie hier in einer leckeren Mischung, von süß über würzig, von vegetarisch bis zum Sonntagsbraten.

Hier geht es zur

8. Mai – Ofen-Dorade mit Kräutern und Oliven

Zutaten für 4 Personen:

• 4 Doraden, küchenfertig
• 125 g Tomaten, getrocknet
• 1 Bund
• 1/3 und
• Thymian
• Rosmarin
• 1 Handvoll Basilikum
• 10 Zehen Knoblauch
• 1 Zitrone, unbehandelt, Schale und Saft davon
• 500 g Tomaten
• 1 Bund Lauchzwiebeln
• 300 g Zucchini
• 100 g Oliven, schwarze
• 200 ml Wein, weiß
• 3 EL Olivenöl
• Salz und Pfeffer

Zubereitung:

1. Backofen auf 220°C Ober-/Unterhitze, Gasherd auf Stufe 4 oder 5 vorheizen. Die Doraden waschen und trocken tupfen. Getrocknete Tomaten fein würfeln und drei Teelöffel voll davon beiseitestellen. Thymian und Basilikum waschen und trocken tupfen. Die Hälfte Thymian von den Stielen zupfen. Basilikum von den Stielen zupfen und fein schneiden. Knoblauch schälen. Vier Knoblauchzehen fein würfeln, restlichen Knoblauch beiseitestellen. Zitrone waschen, trocken tupfen, die Schale abreiben und den Saft auspressen.

2. Getrocknete Tomaten, Thymian, Basilikum, Zitrone (Saft und Schale) und Knoblauchwürfel mischen. Tomaten, Lauchzwiebel und Zucchini waschen. Stielansätze der Tomaten herausschneiden und die Tomaten vierteln. Lauchzwiebeln und Zucchini in Stücke schneiden. Das frische Gemüse und die Oliven auf ein tiefes Backblech geben.

3. Doraden mit Salz und Pfeffer bestreuen, mit der Tomaten-Kräutermasse füllen und anschließend auf das Gemüse legen. Restlichen Knoblauch, restlichen Thymian und die beiseite gestellten, getrockneten Tomaten darüber geben. Mit Weißwein begießen und mit Olivenöl beträufeln. Das Blech in den Backofen schieben und ca. 25 bis 30 Minuten garen.

Unser Tipp: Mit knusprigem Ciabattabrot servieren.

9. Mai – Spinat-Tarte mit Ricotta im Yufka-Teig

Zutaten für 1 Tarte:

• 600 g Blattspinat
• 3 Eier
• 375 g Ricotta
• 3 EL Semmelbrösel
• Salz und Pfeffer
• frisch geriebene Muskatnuss
• 1 Pk. Yufka-Teig
• 80 g flüssige Butter
• 1 rote Zwiebel
• 8 Basilikumblätter
• 2–3 EL Pfirsichkonfitüre
• 2–3 EL Zitronensaft
• 3 EL Olivenöl

Zubereitung:

1. Spinat putzen, gründlich waschen und in kochendem Wasser ca. 1 Minute blanchieren. Abgießen und abschrecken. Den Spinat mit den Händen kräftig ausdrücken und anschließend grob hacken.

2. Eier trennen. Eiweiße steif schlagen. Eigelbe mit Ricotta, Spinat und Semmelbröseln verrühren. Mit Salz, Pfeffer und Muskat kräftig würzen. Eischnee vorsichtig unterheben.

3. Den Yufka-Teig in 5 Quadrate (ca. 40 x 40 cm) schneiden. Eine Tarteform (24 cm Ø) mit Butter fetten. 1 Teigstück hineinlegen, ebenfalls mit Butter bestreichen. Die übrigen Teigstücke nacheinander darüberlegen und jeweils mit Butter bestreichen. Die Ricotta-Masse einfüllen und die Teigränder mit Butter bestreichen. Im heißen Ofen bei 200 Grad (Umluft 180 Grad) auf der mittleren Schiene 25 Minuten backen.

4. Inzwischen die Zwiebel sehr fein würfeln und dem Basilikum fein hacken. Mit Pfirsichkonfitüre, Zitronensaft und Olivenöl verrühren, salzen und pfeffern. Die Tarte mit der Konfitüre bestreichen und sofort servieren.

10. Mai – Rollbraten mit Cidre

Zutaten für 4 Personen:

• 2,5 kg Schweinsbraten
• 1 Knoblauchzehe, fein gehackt
• 1 EL Salbeiblätter, fein gehackt
• 1 EL Thymianblättchen
• 1 EL Rosmarin, fein gehackt
• 1 EL Olivenöl
• Salz und Pfeffer
• 2 dl Cidre
• 3 dl Bouillon
• 4 Äpfel
• 4 Birnen
• 1 EL Mehl
• 1 EL Butter

Zubereitung:

1. Mischen Sie die Kräuter und den Knoblauch mit Salz, Pfeffer und Olivenöl. Streichen Sie den Braten damit ein. Heizen Sie den Backofen auf 220 Grad. Platzieren Sie den Braten in einer Gratin-Form und schieben Sie ihn in den Backofen. Rösten Sie ihn 15 Minuten, dann reduzieren Sie die Hitze auf 180 Grad und braten das Fleisch nochmals 30 Minuten.

2. Nun halbieren Sie die Äpfel und Birnen und legen diese zum Fleisch, gießen 1 dl Cidre dazu und rösten alles nochmals 30 Minuten. Dann nehmen Sie das Fleisch und das Obst heraus und legen es zur Seite.

3. Nun gießen Sie den restlichen Cidre und die Bouillon zum Bratensaft und kratzen alle Bratenreste zusammen. Mischen Sie das Mehl mit der Butter und rühren Sie es in die Sauce. Köcheln Sie die Sauce, bis sie dicklich wird, und sieben Sie sie ab. Servieren Sie den Braten mit den Äpfeln und Birnen und die Sauce in einer Sauciere.

11. Mai – Pfannkuchen mit Rahm-Champignons

Zutaten:

Für die Pfannkuchen:
• 150 g Mehl
• Salz
• 250 ml Milch
• 2 Eier
• Butterschmalz (zum Backen)

Für die Pilze:
• 500 g frischen Champignons
• 200 ml Sahne
• 100 ml Brühe
• 1 TL Paprikapulver, edelsüß
• 1 TL Currypulver
• Salz und Pfeffer
• evtl. Speisestärke, zum Binden

Zubereitung:

1. Mehl mit 1 Prise Salz in eine Schüssel sieben. Die Milch unter Rühren dazu gießen und mit einem Schneebesen glattrühren. Die Eier kräftig unterrühren. Falls Klumpen entstehen, den Teig durch ein feines Sieb gießen. Pfannkuchenteig 20 Minuten in der Schüssel ruhen lassen.

2. Eine beschichtete Pfanne (18 cm Ø) erhitzen, mit wenig Butterschmalz auspinseln und bei mittlerer Temperatur nacheinander 8 dünne Pfannkuchen darin backen. Pfannkuchen mithilfe einer Palette wenden, sobald die Unterseite sich vom Boden lösen lässt. 5. Pfannkuchen bis zum Servieren auf einem Teller stapeln und zugedeckt warmhalten.

3. Champignons – je nach Größe – in Viertel oder Scheiben schneiden. (Mini-Champignons ganz lassen). In einer Pfanne etwas anbraten. Mit der Brühe übergießen und ca. eine Minute darin kochen. Sahne dazugeben. Die Sauce einige Minuten einkochen lassen. Mit Paprika und Curry würzen.

4. Falls die Sauce etwas dicker gewünscht wird, mit Speisestärke binden. Dafür etwa 1 TL Stärke in kaltem Wasser auflösen, zur Champignon-Sahne geben und aufkochen lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Unser Tipp: Das Rezept eignet sich auch sehr gut zum Überbacken von Hähnchen oder Nudeln.

12. Mai – Erdbeer-Knödel mit einer Creme aus Honig und Leinöl

Zutaten:

Für die Erdbeerknödel:
• 250 g Erdbeeren (ersatzweise Zwetschgen)
• 200 g mehligkochende Kartoffeln (mit der Schale gegart und abgekühlt)
• Salz
• 1 Ei
• 100 g Mehl
• 6 EL Zucker
• 1 TL Zimtpulver

Für die Creme:
• 100 g Sahne
• 125 g Speisequark
• 150 g Naturjoghurt
• 2 EL Honig
• 2 EL kalt gepresstes Leinöl

Zubereitung:

1. Erdbeeren waschen und putzen. Acht große Erdbeeren beiseitelegen, den Rest in einen hohen Rührbecher geben und mit dem Stabmixer fein pürieren.

2. Die Kartoffeln pellen, reiben und mit 1 Prise Salz, dem Ei und dem Mehl in einer Schüssel zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig in 8 gleich große Portionen teilen und leicht flach drücken. In die Mitte jeder Teigscheibe 1 Erdbeere geben, mit Teig umhüllen und mit bemehlten Händen zu glatten Knödeln drehen.

3. In einem großen Topf reichlich Salzwasser aufkochen. Die Knödel hineingeben und bei schwacher Hitze 10 Minuten gar ziehen lassen, bis sie an die Oberfläche steigen.

4. Inzwischen für die Honig-Leinöl-Creme die Sahne steif schlagen. Den Quark mit dem Joghurt, dem Honig und dem Leinöl mischen und unter die Sahne heben.

5. Den Zucker mit dem Zimt mischen. Die Knödel mit dem Schaumlöffel aus dem Topf heben, abtropfen lassen, im Zimtzucker wälzen und auf Teller verteilen. Einen breiten Streifen Honig-Leinöl-Creme danebengeben, einen dünnen Streifen Erdbeerpüree darauf träufeln und ein Holzstäbchen mehrmals quer hindurchziehen. Nach Belieben die restliche Honig-Leinöl-Creme in kleinen Gläsern dazu reichen und den Teller mit aufgeschnittenen Erdbeeren verzieren.

13. Mai – Geflügelsalat mit Avocado und Ananas

Zutaten für 4 Personen:

• 1 Zwiebel
• Salz und Pfeffer
• 4 Hähnchenbrustfilets (à 200 g)
• 3 EL Öl
• 2-3 EL Currypulver
• 150 ml Orangensaft
• 1 reife Ananas (500 g)
• 150 g Rucola
• 5 EL Limettensaft
• 2 mittelreife Avocados
• 1/2 Bund Kerbel
• 200 g Schmand
• 3 EL Mayonnaise
• Zucker
• 2 TL rote Pfefferkörner

Zubereitung:

1. Zwiebel schälen und fein würfeln. Hähnchenfilet mit Salz und Pfeffer würzen, in 2 EL heißem Öl von beiden Seiten anbraten. In eine feuerfeste Form setzen und im vorgeheizten Ofen bei 200 Grad auf der 2. Schiene von unten 15 Minuten braten (Umluft 180 Grad).

2. Zwiebel und 1 EL Öl in den Fleischbratsatz geben, 2 EL Curry zugeben, kurz anschwitzen. Mit Orangensaft ablöschen, aufkochen, dann abkühlen lassen.

3. Ananas schälen, Fleisch vom Kern und in dünne Spalten schneiden. Mit 2 EL Limettensaft, Salz und Pfeffer würzen. Avocados halbieren, Stein entfernen, die Hälften im Ganzen mit einem Löffel aus der Schale lösen und in Fächer schneiden, sofort mit 2 EL Limettensaft bestreichen und etwas Salz und Pfeffer bestreuen.

4. Rucola waschen und zupfen. Kerbel bis auf einige Blättchen fein hacken, mit Currymischung, Schmand und Mayonnaise verrühren. Mit Salz, Pfeffer, Zucker, 1 EL Limettensaft abschmecken.

5. Fleisch in dünne Scheiben schneiden, mit Mango, Avocados und Sauce anrichten. Mit zerstoßenem rotem Pfeffer und Kerbel bestreut servieren.

14. Mai – Ingwersuppe mit Kokosmilch und Curry

Zutaten für 4 Personen:

• 500 g Möhren
• 2 EL Öl
• 30 g Ingwer
• 1-2 EL Curry
• 800 ml Gemüsebrühe
• 25 g Soja-Flakes (gibt’s im Reformhaus)
• 2 EL Kokos-Chips
• 250 ml Kokosmilch
• 1 Prise Meersalz
• Zitronensaft
• 75 g Crème fraîche
• 800 ml Möhrensaft

Zubereitung:

1. Möhren schälen, zerkleinern, in heißem Öl andünsten, den Ingwer schälen und reiben, zugeben und das Currypulver darüber stäuben. Mit Brühe aufgießen, aufkochen. Die Suppe 20 Minuten köcheln lassen, dann die Soja-Flakes unterrühren, danach pürieren.

2. Inzwischen die Kokos-Chips in einer beschichteten Pfanne vorsichtig anrösten. Die Kokosmilch an die Suppe gießen, mit Meersalz und Zitronensaft abschmecken. Die Suppe in Suppenschalen gießen, mit einem Klecks cremig gerührter Crème fraîche anrichten und mit den frisch gerösteten Kokos-Chips bestreut servieren.

 

Ihre Frau im Leben-Redaktion wünscht guten Appetit!