Lassen Sie sich inspirieren von unseren Rezepten aus der Rubrik „Was koche ich heute?“. Ausgewogene, saisonale, leckere und abwechslungsreiche Gerichte erwarten Sie hier in einer leckeren Mischung, von süß über würzig, von vegetarisch bis zum Sonntagsbraten.

Hier geht es zur

22. Dezember – Gemüsepfanne mit Rindfleisch

Zutaten (für 4 Portionen)
400 g mageres Rindfleisch
4 EL Sojasauce
6 EL Rapsöl
1 gestr. EL Stärke
1 TL Zucker
Salz und Pfeffer
1 Bund Frühlingszwiebeln
1 Stange Lauch
100 g Champignons
2 Karotten
1 rote Paprikaschote
1 grüne Paprikaschote
100 g Erbsen
150 g Sojasprossen (frisch oder aus dem Glas)
250 g Reis
1 Chilischote
Ingwer
Koriander

Zubereitung:
1. Das Fleisch kalt abbrausen, trocken tupfen und in dünne, mundgerechte Scheiben schneiden. Sojasauce mit gleicher Menge Rapsöl und der Stärke verrühren, mit Zucker, Salz und Pfeffer würzen und die Fleischscheiben darin 30 Minuten marinieren.

2. Inzwischen das Gemüse putzen und waschen, die Sojasprossen abtropfen lassen und den Reis nach Packungsangabe zubereiten. Frühlingszwiebeln in Ringe, Lauch in breite Streifen, Champignons in Scheiben, Möhren in Stifte schneiden. Paprikaschoten vierteln, die Kerne entfernen und in Stücke schneiden. Chilischote halbieren, die Kerne entfernen und fein hacken.

3. Das Fleisch aus der Marinade nehmen, abtropfen lassen. 2 EL Öl in einer Wok-Pfanne erhitzen und das Fleisch darin kräftig anbraten. Herausnehmen und warm stellen.

4. Die Marinade in die Pfanne gießen, zum Kochen bringen, das Gemüse zugeben und alles 6-7 Minuten garen. Das Fleisch zugeben und nochmals einige Minuten mit erhitzen. Nachwürzen und mit Ingwer und Koriander pikant abschmecken.

23. Dezember – Feldsalat mit Croûtons und Brie

Zutaten (für 4 Portionen)
250 g Feldsalat
1 Knoblauchzehe
1 EL Öl
1 dicke Scheibe Wacholderschinken (ca. 50 g)
1 Scheibe Toastbrot
200 g Sahne Brie 60 % Fett i.Tr.
150 g Saure Sahne
2 EL Weinessig
1 Knoblauchzehe
Salz und weißer Pfeffer
Petersilie

Zubereitung:
1. Feldsalat waschen und putzen. Knoblauchzehe schälen, fein hacken und in heißem Öl andünsten. Schinken fein würfeln, zugeben, kurz anbraten, herausnehmen.

2. Toastbrot in kleine Würfel schneiden und in der Knoblauch-Butter anrösten. Mit Feldsalat, Schinkenwürfeln und in Scheiben geschnittenem Sahne-Brie auf vier Tellern anrichten.

3. Saure Sahne und Zitronensaft cremig rühren, mit Pfeffer, Salz und frisch gepresstem Knoblauch abschmecken und mit der fein gehackten Petersilie zum Salat servieren.

24. Dezember – Trüffelsuppe mit Kartoffeln und Sahne

Zutaten (für 4 Portionen)
300 g Kartoffeln
100 g Lauch
60 g Knollensellerie
2 Karotten
1 Zwiebel
2 EL Butter
600 ml Gemüsebrühe oder Gemüsefond
200 ml Schlagsahne
4 EL Trüffelöl
Salz und Pfeffer
Muskatnuss
Kerbelblättchen zum Garnieren

Zubereitung:
1. Kartoffeln schälen und würfeln, Lauch putzen und waschen, die äußeren Blätter entfernen und in Ringe schneiden. Die Sellerieknolle schälen und würfeln. Die Möhren schälen und in Scheiben schneiden, die Zwiebel schälen und fein hacken.

2. Das Gemüse in Butter anrösten, anschließend die Kartoffeln zugeben, mit Gemüsebrühe aufgießen, aufkochen und 25 Minuten köcheln lassen. Inzwischen die Sahne steif schlagen und kaltstellen.

3. Die Suppe mit dem Pürierstab fein pürieren, das Trüffelöl zugeben und mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Die Schlagsahne unterheben, die Suppe mit dem Pürierstab aufschäumen und nochmals abschmecken. Mit Kerbelblättchen garniert servieren.

Ihr wöchentlicher Speiseplan per Mail!

Melden Sie sich hier für unseren „Was koche ich heute?“-Newsletter an und erhalten Sie jeden Freitag den Speiseplan für die kommende Woche direkt in ihren Posteingang.
Einfach Mail-Adresse angeben und Newsletter abonnieren.


*Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und bin damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zum Versand des Newsletters benutzt. Mit dem Absenden des Kontaktformulars erkläre ich mich mit der Verarbeitung einverstanden. Die Daten werden im Falle einer Abmeldung aus dem Newsletter gelöscht.

25. Dezember – Hirschbraten mit Rosenkohl

Zutaten für 4 Personen:
1 kg Hirschfleisch (aus der Oberkeule)
Salz, Pfeffer
4 EL Butter
1 Möhre
2 Zwiebeln
1 EL Stärke
Preiselbeerkompott
800 g Kartoffeln
50 g Grieß
100 ml Milch
1 Ei
2 Scheiben Pumpernickel
600 g Rosenkohl

Für die Marinade
250 ml Rotwein
750 ml Wasser
5 ELWeinessig
1 EL Salz
1 TL Zucker
1/2 Tl weißer Pfeffer
5 Pfefferkörner
5 Wacholderbeeren
1 Lorbeerblatt
1 Möhre
1 Stück Sellerie
1 Zwiebel
Achtung: Die Zutaten für die Marinade aufkochen und abkühlen lassen. Das Fleisch 1-2 Tage in die Marinade einlegen, dabei mehrmals wenden.

Zubereitung:
1. Das Hirschfleisch aus der Marinade nehmen, trocken tupfen und mit Salz und Pfeffer einreiben und in 3 EL Butter rundum anbraten. Mit 2 Tassen Beize angießen.

2. Die klein geschnittene Möhre und 2 geviertelte Zwiebeln zugeben und zugedeckt im Bräter 1 1/4 Stunden garen. Inzwischen die Kartoffeln schälen und in eine Schüssel mit kaltem Wasser reiben. Die Kartoffelmasse mit einem Tuch gut auspressen. Das abgepresste Kartoffelwasser auffangen, damit sich die Stärke absetzen kann. Das Wasser vorsichtig abgießen und die Stärke an die Kartoffelmasse geben.

3. Milch erhitzen, den Grieß zugeben und quellen lassen, anschließend das Ei unterrühren und alles gut mit der Kartoffelmasse verrühren. Gut salzen.

4. 1 Scheibe Pumpernickel in Würfel schneiden. Aus der Kartoffelmasse gleichmäßig große Knödel formen, mit Pumpernickel füllen. Die Klöße in kochendem Salzwasser ca. 20 Minuten ziehen lassen, anschließend in zerkrümeltem Pumpernickel wälzen.

5. Rosenkohl putzen, waschen und in Salzwasser ca. 15 Minuten kochen, abtropfen lassen und in 1 EL Butter schwenken.

6. Den Hirschbraten aus dem Bräter nehmen, warm stellen. Die Sauce abseihen. Die Stärke in etwas Wasser auflösen und die Sauce damit binden. Kurz aufkochen lassen, nach Geschmack nachwürzen und mit Preiselbeeren abschmecken. Das Fleisch in Scheiben schneiden, mit dem Rosenkohl und den Kartoffelknödeln servieren.

26. November – Lasagne mit Brokkoli und Tomaten

Zutaten (für 4 Portionen)
1 Zwiebel, fein gehackt
300 g Brokkoli, in feinen Scheiben
3 EL Wasser
200 g Cherrytomaten, geviertelt
2 EL Zitronenthymian, fein geschnitten
Salz und Pfefferkörner
200 ml Crème fraîche
200 ml Gemüsebouillon
Abgeriebene Schale von einer Zitrone
500 g Lachsfilet ohne Haut, dunkle Fettschicht entfernt
9 grüne Lasagne-Blätter
150 g Mozzarella, fein zerzupft
etwas Öl

Zubereitung:
1. Öl warm werden lassen. Zwiebel andämpfen, Brokkoli kurz mitdämpfen. Wasser zugeben und zugedeckt ca. 3 Min. köcheln. Tomaten und Thymian unterrühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken.

2. Crème fraîche, Bouillon und Zitronenschale verrühren, ebenfalls mit Salz und Pfeffer abschmecken.

3. Lachs längs dritteln, quer in ca. 1 cm dicke Stücke schneiden, salzen.

4. Für die Schichten 4 EL Rahmsoße in der vorbereiteten Form verteilen. Dann zwei Lagen à 3 Lasagneblätter, 6 EL Rahmsoße, ½ Lachs, ½ Gemüsemix und 6 EL Rahmsoße schichten. Bei der 3. Lage mit 3 Lasagneblättern und 6 EL Rahmsoße, Mozzarella, Salz und Pfeffer abschließen. Zuletzt restliche Rahmsoße darüber träufeln.

5. Lasagne für etwa 30 Min. in der unteren Hälfte des auf 200°C vorgeheizten Ofens gratinieren. Form herausnehmen, vor dem Servieren kurz stehen lassen.

27. Dezember – Kohlrouladen mit Weißweinsauce

Zutaten (für 4 Portionen)
8 Blätter Spitzkohl

Für die Füllung:
250 g Gabelspaghetti
250 g Rinderhack
1 Ei
1 TL Senf
2 EL Paniermehl
Salz und Pfeffer
1 Zwiebel
1 kleine Möhre
100 g Champignons
2 EL Butter

Für die Sauce:
1 Tomate
1 Möhre
1/2 Kohlrabi
1 Stange Staudensellerie
1 Zwiebel
Salz und Pfeffer
2 EL feine Kräuter (frisch oder TK)
3 EL Sahne
2 EL trockener Weißwein
Schnittlauchröllchen

Zubereitung:
1. Kohlblätter blanchieren und abtropfen lassen, das Kochwasser beiseitestellen.

2. Für die Füllung Gabelspaghetti nach Packungsanweisung zubereiten und abtropfen lassen. Hackfleisch, Ei, Senf und Paniermehl kneten und mit Salz und Pfeffer würzen. Zwiebeln abziehen, Möhre schälen und waschen. Champignons evtl. waschen und putzen. Zwiebeln in feine Würfel, Möhren in Streifen und Champignons in Scheiben schneiden. Zwiebelwürfel, Möhrenstreifen und Champignonscheiben sowie Gabelspaghetti zu dem Hackfleisch geben und vermischen.

3. Die blanchierten Kohlblätter mit Hackfleisch-Nudelmasse füllen, mit einem Bindfaden fixieren und in heißer Butter von allen Seiten anbraten.

4. In der Zwischenzeit für die Sauce Tomate kreuzweise einritzen, mit kochendem Wasser überbrühen und die Haut abziehen. Kräuter hacken, Gemüse in Würfel schneiden, beides zu den Kohlrouladen geben und kurz mitdünsten.

5. 400 ml des verbliebenen Kohlkochwassers angießen und die Rouladen ca. 15 Minuten garen. Die Rouladen herausnehmen und warm stellen. Den Braten-Gemüsefond pürieren, mit Sahne und Weißwein verfeinern, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Rouladen mit der Sauce und mit Schnittlauchröllchen garniert servieren.

28. Dezember – Fischcurry asiatisch

Zutaten (für 3 Portionen)
800 g Knurrhahn-Filet
3 TL Limettensaft
25 g Butterschmalz
1 Zimtstange
2 Zwiebeln
1 Zehe Knoblauch
2 TL rotes Curry
2 rote Paprika (gewürfelt)
½ Chilischote
500 ml Kokosmilch
frisches Koriandergrün
Koriandersamen
170 g Reis

Zubereitung:
1. Den Reis nach Packungsanleitung kochen. Das in Scheiben geschnittene Knurrhahn-Filet mit 2 TL Limettensaft würzen.

2. Zwiebeln und Knoblauch abziehen, fein würfeln und in einer Pfanne mit zerlassenem Butterschmalz auf niedriger Temperatur glasig dünsten. Das ganze mit gemahlenen Koriandersamen und rotem Currypulver verfeinern und kurz anrösten. Die gewürfelte rote Paprika und die in Scheiben geschnittene Chilischote ebenfalls kurz anrösten. Das Ganze mit Kokosmilch ablöschen und mit Salz und dem restlichen Limettensaft würzen.

3. Die Zimtstange für etwa 5 Minuten hinzugeben, bis die Kokosmilch eine dickflüssige Konsistenz annimmt.

29. Dezember – Geschnetzeltes mit bunten Paprika und Nudeln

Zutaten (für 4 Portionen)
600 g mageres Rindfleisch
1 gelbe Paprikaschote
1 grüne Paprikaschote
1 rote Paprikaschote
1 Zucchini
1 kleine Aubergine
2 Tomaten
3 Zwiebeln
1 Knoblauchzehe
300 g Bandnudeln
3 EL Olivenöl
Salz und Pfeffer
60 g Butter
5 EL Brühe
1 EL Tomatenmark
125 ml Sahne
1 EL fein gehackte Petersilie

Zubereitung:
1. Das Rindfleisch erst in Scheiben und diese in Streifen schneiden. Das Gemüse putzen und waschen. Paprikaschoten halbieren, die Kerne und die weißen Trennwände entfernen und die Hälften in Streifen schneiden. Die Zucchini in Scheiben schneiden und diese nochmals halbieren. Aubergine in Scheiben schneiden und diese je nach Größe halbieren oder vierteln.

2. Die Tomaten mit heißem Wasser überbrühen, enthäuten und anschließend vierteln. Die Zwiebeln schälen, zwei davon vierteln, die dritte fein würfeln. Die Knoblauchzehe abziehen und fein hacken.

3. Inzwischen die Nudeln nach Packungsanweisung zubereiten. Das Olivenöl in einem Topf erhitzen und darin die Zwiebelviertel und den Knoblauch andünsten, anschließend das Gemüse zugeben, mit Pfeffer und Salz würzen und 10-12 Minuten dünsten. Die Zwiebelwürfel in 30 g heißer Butter goldgelb anschwitzen. Mit Brühe, Tomatenmark und Sahne ablöschen und die Sauce leicht köcheln lassen.

4. Die restliche Butter in einer Pfanne erhitzen und darin die Fleischstreifen scharf anbraten. Die Fleischstreifen mit Pfeffer und Salz würzen und 2-3 Minuten in der Sauce ziehen lassen, mit Petersilie würzen und nochmals abschmecken. Mit den Bandnudeln und dem Gemüse auf Tellern anrichten.

30. Dezember – Kartoffelsalat mit Radieserl und Würsterl

Zutaten (für 4 Portionen)
1 kg gekochte Kartoffeln (möglichst festkochende)
1 Salatgurke
1/2 Bund Frühlingszwiebeln
1 Bund Radieschen
2 Karotten
150 g gekochter Schinken
1/2 Bund Petersilie
1/2 Bund Schnittlauch
250 g Saure Sahne
Saft einer Zitrone
Salz und Pfeffer
1-2 EL Senf
Paprika
8 Frankfurter Würstchen

Zubereitung:
1. Kartoffeln in Scheiben schneiden und diese nochmals halbieren. Gurke schälen, in Würfel, Frühlingszwiebeln in Ringe, Radieschen in Scheiben, die Möhren in Stifte Schneiden. Den Schinken würfeln. Die Kräuter waschen, gut abtropfen lassen und fein wiegen.

2. Aus saurer Sahne, Zitronensaft und den Kräutern ein Dressing bereiten und mit Salz, Senf und den Gewürzen pikant abschmecken. Mit den übrigen Salatzutaten vermischen und gut durchziehen lassen.

3. Würstchen in heißem Wasser ziehen lassen und zum Salat servieren.

31. Dezember – Mini-Waffeln mit dreierlei Belag

Zutaten (für 4 Portionen, bzw. ca. 16 Stück)
Für die Waffeln:
• 3 Eier
• 125 g
• weiche Butter
• 3 Prise Salz
• 250 g Mehl
• 1 TL Backpulver
• 250 ml Milch
• 100 ml sprudelndes Mineralwasser
• Butter, für das Waffeleisen

Für den Belag:
• 350 g Doppelrahm-Frischkäse
• 50 ml Sahne

Für die Tomatenwaffeln:
• 80 g getrocknete Tomaten, in Öl
• 30 g frisch geriebener Parmesan
• Salz und Pfeffer
• Dillspitzen, zum Garnieren

Für die Garnelenwaffeln:
• 1 Prise Wasabipulver
• 5 – 6 gekochte Garnelen, ohne Schale
• rote Basilikumblätter, zum Garnieren

Für die Roastbeef-Waffeln:
• 5 – 6 Scheiben Roastbeef
• 40 g Gorgonzola
• Salz und Pfeffer
• 1 Scheibe Ziegengouda

Zubereitung:
1. Die Eier für die Waffeln trennen. Die Butter und das Salz cremig rühren. Die Eigelbe dazugeben und schaumig schlagen. Das Mehl und Backpulver mischen und abwechselnd mit der Milch nach und nach in den Teig rühren. Das Mineralwasser dazugeben. Etwa 20 Minuten ausquellen lassen, dann die Eiweiße steif aufschlagen und unterheben. Portionsweise im vorgeheizten und gebutterten belgischen Waffeleisen backen. Abkühlen lassen und in jeweils 4 Rechtecke schneiden.

2. Für den Belag den Frischkäse mit der Sahne glatt rühren und in 3 gleichgroße Portionen teilen.

3. Für die Tomatenwaffeln die getrockneten Tomaten abtropfen lassen. 5-6 Tomaten beiseitelegen, die restlichen Tomaten zusammen mit dem Parmesan pürieren und in eine der Frischkäseportionen rühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Auf etwa ein Drittel der Waffel-Rechtecke dressieren und mit den übrigen Tomaten und mit Dillspitzen garnieren.

4. Für die Garnelenwaffeln die zweite Frischkäseportion mit dem Wasabi-Pulver verrühren. Auf etwa die Hälfte der restlichen Waffeln aufspritzen und mit den Garnelen und roten Basilikumblättern garnieren.

5. Für die Roastbeef-Waffeln die Roastbeef-Scheiben als Päckchen zusammenfalten. Den Gorgonzola mit einer Gabel fein zerdrücken und in den übrigen Frischkäse rühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Auf die restlichen Waffeln dressieren. Mit den Roastbeef-Päckchen und mit dem in Stücke gebrochenen Ziegengouda garnieren. Alle Waffeln bis zum Servieren zugedeckt kaltstellen.

Ihre Frau im Leben-Redaktion wünscht Ihnen frohe Weihnachten, einen tollen Start ins Neue Jahr und guten Appetit!