Lassen Sie sich inspirieren von unseren Rezepten aus der Rubrik „Was koche ich heute?“. Ausgewogene, saisonale, leckere und abwechslungsreiche Gerichte erwarten Sie hier in einer leckeren Mischung, von süß über würzig, von vegetarisch bis zum Sonntagsbraten.

Hier geht es zur

15. August – Reissalat mit frischem Obst und Rindfleisch-Streifen

Zutaten (für 4 Personen)
500 g Rindfleischfilet
3 Beutel Reis
Salzwasser
1 Rote Paprikaschote, klein gewürfelt
200 g Trauben
100 g Kirschen (frisch oder Glas)
2 Äpfel
1 Dose Mandarinen, abgetropft, den Saft auffangen
2 kleine Zwiebeln, klein gewürfelt
1 Becher Crème fraîche
3 EL Mayonnaise
3 TL, gehäuft Currypulver
Gemüsebrühe, instant
Salz und Pfeffer
Essig und Öl

Zubereitung (Arbeitszeit ca. 20 Minuten)
Den Reis im Salzwasser wie gewohnt kochen. Das Rinderfilet je nach Größe in mit Brühe und Salz gewürztem Wasser kochen, bis das Fleisch gar ist (ca. 10–15 Minuten). Danach das Rinderfilet in kleine Würfel schneiden.

Das Fleisch und den Reis in eine Schüssel geben. Die abgetropften Mandarinen klein würfeln. Mit den Paprika- und Zwiebelwürfeln zum Reis geben.

1–2 Suppenkellen des Rinderkochwassers und die Hälfte des Mandarinenwassers aus der Dose vermengen. Becher Creme fraîche und ca. 3 EL Mayonnaise zugeben. Verfeinern mit 3 gehäuften Teelöffeln Curry, Salz und Pfeffer. Noch einen guten Schuss Öl und einen guten Spritzer Essig dazu und gut verrühren.

Das Dressing zum Reis in die Schüssel geben und alle Zutaten gut vermengen. Nach Geschmack entweder abkühlen lassen, oder noch warm essen.

16. August – Lammkeule mit grünen Bohnen und Kartoffelgratin

Zutaten (für 6 Portionen)
1 Lammkeule (ca. 1300-1500 g)
2 große Zwiebeln
4 Knoblauchzehen
1 Zweig Rosmarin
3 Lorbeerblätter
Salz und Pfeffer
5 EL Olivenöl
750 g Bohnen, grüne, frische
2 EL Gemüsebrühe, instant
n. B. Wasser
2 EL Tomatenmark
400 ml Lammfonds
1 TL Zucker
1 Paprikaschote
2 Karotten
150 ml Schlagsahne oder Cremefine

Zubereitung (Arbeitszeit ca. 30 Minuten, Kochzeit ca. 2 Stunden, Ruhezeit 1 Tag)
Am Vortag 1 Zwiebel und 3 Knoblauchzehen hacken. Die Lammkeule großzügig mit Pfeffer und Salz würzen. Im Olivenöl mit einer der zuvor gehackten Zwiebeln und den Knoblauchzehen sowie den Lorbeerblättern und dem Rosmarinzweig über Nacht im Kühlschrank marinieren.

Am nächsten Tag den Römertopf wässern, die Bohnen putzen. Paprika und Karotten grob hacken. Die übrige Zwiebel und den restlichen Knoblauch und die vorgenannten Zutaten in den Römertopf geben. Ca. die Hälfte des Lammfonds angießen.

Die Lammkeule kurz aber scharf von allen Seiten in einer Pfanne anbraten. Das Fleisch herausnehmen und in den Römertopf geben, den Bratensatz mit dem restlichen Lammfonds ablöschen und das Tomatenmark einrühren.

In einen kleineren Topf durch ein Sieb passieren, aufkochen und reduzieren, dann zunächst beiseitestellen. Die Lammkeule im Römertopf für ca. 1 3/4 Stunden bei 180°C in den nicht vorgeheizten Backofen stellen.

30 Min. vor Ende der Garzeit die Kartoffeln schälen, in dickere Scheiben schneiden und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben. Mit Olivenöl beträufeln, mit Salz und Rosmarin würzen und die Bohnen in Wasser mit den EL Gemüsebrühe garkochen. Wenn das Lamm gar ist, warmstellen und den Sud aus dem Römertopf durch ein Sieb passieren und mit der Sahne in die Soße geben, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Anschließend anrichten und servieren.

Kartoffelgratin
Zutaten (für 2 Portionen)
500 g Kartoffeln
⅛ Liter Milch
⅛ Liter Rahm
1 Knoblauchzehe
Salz und Pfeffer
Rosmarin
Butter
3 EL Käse, z.B. Parmesan oder Pecorino

Zubereitung (Arbeitszeit ca. 40 Minuten, Kochzeit ca. 20 Minuten):
Die Kartoffeln schälen und in dünne Scheiben schneiden. Milch und Rahm vermischen, Knoblauch fein gehackt oder gepresst dazugeben, etwas Salz und Pfeffer sowie Rosmarin beifügen und mit den Kartoffelscheiben sanft aufkochen lassen, dann unter häufigem Rühren ca. 10 Minuten köcheln lassen.
Eine Auflaufform mit Butter ausstreichen, Kartoffelmasse einfüllen, mit Käse bestreuen und im vorgeheiztem Ofen bei 220° ca. 15 – 20 Minuten überbacken.

17. August – Leberkäse mit Spiegelei und Cayennepfeffer

Zutaten (für 2 Portionen)
2 Scheiben Leberkäse, groß
2 Eier
3 Kartoffeln, gekocht, evtl. auch roh
1 kleine Zwiebel
1 TL Kümmel
1 Prise Cayennepfeffer
Salz und Pfeffer
Öl

Zubereitung (Arbeitszeit ca. 15 Minuten, Kochzeit ca. 20 Minuten):
Gekochte Kartoffeln vom Vortag oder frisch gekochte Kartoffeln schälen und in ca. 0,5 cm dicke Scheiben schneiden. Die Zwiebel schälen und in feine Scheiben schneiden. Die Kartoffel- und Zwiebelscheiben zusammen in einer ausreichend großen Pfanne in etwas Pflanzenöl anbraten, den Kümmel darüber streuen. Die Bratkartoffeln ca. 8-10 Min. bei mittlerer bis hoher Hitze braten, dabei gelegentlich durchschwenken. Wenn es schnell gehen soll, kann man rohe Kartoffeln in ca. 1 cm große Würfel schneiden, 10 Min. in wenig Öl anbraten, gelegentlich schwenken und dann erst die Zwiebeln und den Kümmel zugeben, 8-10 Min. weiterbraten.

In einer weiteren Pfanne die Eier bei mittlerer Hitze zu Spiegeleiern braten, gleichzeitig in einer dritten Pfanne den Leberkäse scharf von beiden Seiten anbraten, sodass dieser schön bräunt. Die Spiegeleier müssen nicht gewendet werden, wenn man sehen kann, wie der Dotter leicht brodelt sind sie fertig.

Die Bratkartoffeln mit Salz, Pfeffer und Cayennepfeffer würzen und noch mal weitere 3-4 Minuten bei hoher Hitze kross anbraten. Nun alles auf Tellern anrichten, die Spiegeleier dabei auf die Leberkäsescheiben setzen und mit wenig Salz und Pfeffer bestreuen.

18. August – Kirschrolle mit Zitronenguss nach sächsischer Art

Zutaten (für 12-15 Stück)
500 g Mehl
1 Würfel Hefe, 42 g
ca. 1/4 l lauwarme Milch
60 g Zucker
2 Eier
60 g flüssige Butter
1/2 TL Salz
Mehl, zum Arbeiten
1 Glas Sauerkirschen, (Abtropfgewicht 360 g)
200 g Kirschmarmelade
1 Eigelb, zum Bestreichen
1 EL Sahne
200 g Puderzucker
2 – 3 TL Zitronensaft
2 – 3 EL geröstete Mandelblättchen

Zubereitung:
Das Mehl in eine Schüssel geben und in die Mitte eine Mulde drücken. Die Hefe hinein bröckeln. Die lauwarme Milch zugießen und mit 1 EL Zucker und ein wenig Mehl verrühren. Den Vorteig abgedeckt ca. 30 Minuten gehen lassen. Anschließend die Eier mit der Butter und dem Salz zum Vorteig geben und alles in der Schüssel zu einem glatten Teig verkneten, der sich vom Schüsselrand löst. Abgedeckt so lange gehen lassen, bis er sein Volumen verdoppelt hat (etwa 1 Stunde). Den Backofen auf 180°C Unter- und Oberhitze vorheizen.

Die Kirschen in einem Sieb gut abtropfen lassen.
Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche nochmals durchkneten, zu einem Rechteck (ca. 30 x 40 cm) ausrollen und mit der glattgerührten Marmelade bestreichen. Die Kirschen darauf verteilen und von der langen Seite her aufrollen. Auf ein mit Backpapier belegtes Blech setzen und abgedeckt nochmals ca. 15 Minuten gehen lassen. Das Eigelb mit der Sahne verrühren und damit die Rolle bepinseln. Im vorgeheizten Ofen 30-35 Minuten backen.
Den Puderzucker mit Zitronensaft dickflüssig anrühren und den ausgekühlten Kuchen damit glasieren. Mit den Mandeln bestreuen und trocknen lassen. Die Kirschrolle in Scheiben geschnitten servieren.

19. August – Sommer-Risotto mit Curry und Mandarinen

Zutaten (für 2 Personen)
1 Tasse Wildreismischung
1 EL Olivenöl
500 g gemischtes Gemüse, (Zwiebel, Erbsen, Karotten, Lauch, Paprikaschote etc.)
300 ml Gemüsebrühe
100 g Frischkäse
50 g Frischkäse mit Paprika
3 EL Marmelade (Aprikose)
1kl. Dose Mandarinen
Pfeffer
Currypulver
Paprikapulver, edelsüß

Zubereitung (Arbeitszeit ca. 30 Minuten):
Den Reis nach Packungsanweisung zubereiten und gar ziehen lassen. Währenddessen Gemüse putzen und zerkleinern. Anschließend in einer heißen Pfanne mit 1 EL Olivenöl anbraten, dann mit der Gemüsebrühe ablöschen. Den Herd auf kleine Flamme drehen, bis die Gemüsebrühe nicht mehr kocht. Dann beide Frischkäsesorten und die Aprikosenmarmelade zugeben und so lange einrühren, bis sich alles aufgelöst hat.

Mandarinen abschütten und unterheben. Nun mit Pfeffer und viel Currypulver und Paprikapulver pikant würzen.

Sobald der Reis fertig ist, wird er mit der Gemüse-Frischkäse-Mischung vermengt. Eventuell noch etwas Flüssigkeit reduzieren lassen. Heiß servieren.

20. August – Brokkoli-Tarte aus Blätterteig mit Emmentaler

Zutaten (für 2 Portionen)
500 g Broccoli
Salz und weißer Pfeffer
2 Platten Blätterteig
1 weiße Zwiebel
10 g Butter
60 g gekochter Schinken
125 g Schmand
2 Eier
100g Emmentaler, gerieben

Zubereitung (Arbeitszeit ca. 45 Minuten):
Brokkoli in kleine Röschen teilen. In einem Kochtopf ausreichend Salzwasser sprudelnd aufkochen, Brokkoli in das Wasser geben und auf mittlerer Temperatur in ca. 5 Minuten bissfest kochen. Inzwischen Blätterteig zum Auftauen nebeneinander auf eine leicht bemehlte Arbeitsfläche legen. Eine milde weiße Zwiebel in kleine Würfel schneiden. In einem Butterpfännchen Butter auslassen und die Zwiebeln darin glasig dünsten. Gekochten Schinken in feine Streifen schneiden. Schmand mit Eiern verrühren und mit weißem Pfeffer und Salz würzen.

Den Backofen auf 225° vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen. Brokkoli in ein Sieb schütten und gut abtropfen lassen. Blätterteig übereinanderlegen, leicht mit Mehl bestreuen, zu einem Rechteck von ca. 24 x 26 cm ausrollen und auf das Backblech legen. Die Ränder vom Blätterteig leicht anfeuchten, nach innen umlegen und festdrücken. Die Ränder steigen später beim Backen hoch. Brokkoli, Zwiebeln und gekochten Schinken auf dem Blätterteig verteilen. Die Hälfte vom Eierguss darüber gießen und dabei den Rand frei lassen. Die Hälfte vom geriebenen Emmentaler darüber streuen und den Blätterteig Brokkoli Kuchen bei 225° ca. 10 Minuten auf der mittleren Schiene backen. Wenn der Rand hochgestiegen ist, den restlichen Eierguss über den Blätterteig Brokkoli Kuchen verteilen, mit dem restlichen Emmentaler bestreuen und weitere 6-7 Minuten backen.

21. August – Fischstäbchen mit Ofenkartoffeln und Tomatensalat

Fischstäbchen
1000 g Fischstäbchen nach Packungsinformation zubereiten

Ofenkartoffeln
Zutaten (für 5 Portionen)
1,8 kg neue Kartoffeln
4 TL, gehäuft Thymian, getrocknet
3 TL, gehäuft Majoran, getrocknet
2 TL, gehäuft Salbei, getrocknet
3 TL, gehäuft Paprikapulver, edelsüßes
etwas Cayennepfeffer, evtl.
etwas Salz und Pfeffer
1 dl Olivenöl
1 Becher Sauerrahm, (ca.180 Gramm)
1 Bund Schnittlauch, fein
geschnitten
6 EL Mayonnaise
3 EL Tomatenketchup
1 TL, gehäuft Dill, getrockneter oder
frischer fein gehackt
2 TL Cognac

Zubereitung (Arbeitszeit ca. 30 Minuten, Backzeit ca. 40 Minuten)
Kartoffeln sehr gut waschen, nicht schälen, in Schnitze schneiden und in eine große Schüssel geben. Zu den Kartoffelschnitzen Thymian, Majoran, Salbei, Paprikapulver, Cayennepfeffer, Salz, Pfeffer und Olivenöl geben, alles gut durchmischen und eine Stunde ziehen lassen.

Ofen vorheizen (Umluft auf 180 bis 200 Grad). Ein Backblech auslegen mit Backpapier, die Kartoffelschnitze auf dem Blech verteilen und in der Mitte des Ofens ca. 35 bis 40 Minuten backen. Von Zeit zu Zeit die Kartoffeln wenden.

Unser Tipp: Man kann die Kartoffeln, wenn sie nicht als Beilage Verwendung finden, auch mit
verschiedenen Dips servieren:

Für die Dip-Sauce 1:
Einen Becher saure Sahne mit dem Schnittlauch vermischen, abschmecken mit Salz und
Pfeffer.

Für die Dip-Sauce 2:
Mayonnaise, Tomatenketchup, Dill und Cognac miteinander vermischen, mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Türkischer Tomatensalat
Zutaten (für 4 Portionen)
100 g Zwiebeln
½ TL Salz
500 g Tomaten
250 g Gurken
1 kleine Peperoni
½ Bund Petersilie, glatte
Dressing
25 ml Zitronensaft, frisch
gepresster
25 ml Öl
Salz

Zubereitung (Arbeitszeit ca. 20 Minuten)
6Zwiebel schälen, halbieren und in sehr feine Scheiben schneiden, mit dem Salz bestreuen und ein paar Minuten ruhen lassen, die Zwiebeln kurz abspülen und gut ausdrücken. Die Tomaten entkernen und in kleine Würfel schneiden, die Gurke schälen, halbieren, mit einem Teelöffel die Kerne entfernen und ebenfalls in kleine Würfel schneiden, bei der Peperoni die Kerne entfernen und das Fruchtfleisch sehr fein würfeln, die Blattpetersilie von den Stängeln zupfen und hacken.

Zitronensaft, Öl und Salz vermengen und über den Salat gießen.

Unser Tipp: Wem Peperoni zu scharf sind, nimmt für den Geschmack eine grüne Spitzpaprika und würzt ein wenig mit Pfeffer nach.

Ihre Frau im Leben-Redaktion wünscht guten Appetit!