Lassen Sie sich inspirieren von unseren Rezepten aus der Rubrik „Was koche ich heute?“. Ausgewogene, saisonale, leckere und abwechslungsreiche Gerichte erwarten Sie hier in einer leckeren Mischung, von süß über würzig, von vegetarisch bis zum Sonntagsbraten.

Hier geht es zur

1. August – Möhrensuppe mit Ingwer, Orangen und Kokosmilch

Zutaten (für 6 Portionen):
5 große Möhren
3 mittelgroße Zwiebeln
2 Orangen
200 ml Kokosmilch, ungesüßt
1 Liter Gemüsebrühe
2 Knoblauchzehen
1 EL Ingwer, gehackter frischer
1 Schuss Limettensaft
1 Msp. Chilipulver
1 Handvoll Koriandergrün, frisch gehackt
Salz und Pfeffer
Sesamöl

Zubereitung (Arbeitszeit ca. 25 Minuten):
Vier geschälte Möhren und die Zwiebeln in Würfel schneiden und mit dem Ingwer in etwas Sesamöl in einem mittelgroßen Topf anbraten. Wenn alles ein wenig Farbe genommen hat, mit der Brühe ablöschen, Pfeffer, Limettensaft, Chili, den ausgepressten Orangensaft, den durchgepressten Knoblauch und einen Teil vom Koriander hinzugeben. In ca. ¼ Stunde auf mittlerer Hitze die Möhren garkochen.

Inzwischen 1 geschälte Möhre vierteln und in Scheiben schneiden. In 1 EL Sesamöl in einer Pfanne auf mittlerer Hitze gar braten, die Möhren sollen nicht zu viel Farbe bekommen. Wenn die Möhren in der Brühe gegart sind, die Suppe mit einem Mixer pürieren und die Hitze reduzieren. Die Kokosmilch dazugießen und die Suppe mit Salz, Pfeffer, Chili und Limettensaft abschmecken. Die Suppe soll nicht breiig sein, sondern gut vom Löffel laufen, bei Bedarf mit Brühe verdünnen.

Zum Anrichten die gebratenen Möhren auf die Teller verteilen, 2 bis 3 Suppenkellen Suppe darauf geben und mit gehacktem Koriander dekorieren.

Unser Tipp: Dazu passt gut ein trockener Riesling.

2. August – Schweinefilet im Kräutermantel

Zutaten (für 4 Portionen)
Für das Filet
1 EL Senf, grobkörnig
1 EL Balsamico bianco
1 EL Rapsöl
wenig Pfeffer aus der Mühle
600 g Schweinefilets
etwas Salz
2 EL Petersilie
2 EL Thymian
2 EL Majoran

Zubereitung (Arbeitszeit ca. 20 Minuten, Backzeit ca. 30 Minuten, Ruhezeit ca. 1 Stunde):
Die Petersilie abspülen, trocken schütteln, fein schneiden. Den Thymian abspülen, trocken schütteln, fein schneiden. Den Majoran abspülen, trocken schütteln, fein schneiden. Für die Marinade die ersten vier Zutaten gut mischen. Das Filet damit bestreichen und zugedeckt im Kühlschrank ca. 1 Std. marinieren.

Den Ofen auf 120°C vorheizen. Das Filet salzen. Im Ofen auf das Gitter legen. Den Rost in die untere Hälfte des Ofens schieben und das Blech eine Rille tiefer einschieben. Das Filet ca. 30 Min. garen. Kerntemperatur ca. 55°C.

Die Kräuter auf einem Teller mischen. Das Filet in den Kräutern wenden, gut andrücken. Jetzt das Filet in Tranchen schneiden. Das Fleisch mit der Beilage auf vorgewärmten Tellern anrichten, servieren. Dazu schmeckt Butterreis.

Für den Butterreis
Zutaten (für 2 Portionen)
1 Zwiebel
20 g Butter
200 g Langkornreis
400 ml Gemüsebrühe

Zubereitung (Arbeitszeit ca. 5 Minuten):
Die Zwiebel abziehen und in kleine Würfel schneiden. Die Butter in einem Topf zerlassen und Zwiebelwürfel und Reis darin glasig anschwitzen. Die Gemüsebrühe hinzugießen, zum Kochen bringen und den Reis bei schwacher Hitze in 15-20 Minuten zugedeckt ausquellen lassen. Den gegarten Reis bei Bedarf mit Salz abschmecken.

3. August – Paprika gefüllt mit Hack auf Couscous

Zutaten (für 3 Portionen)
1 Brötchen vom Vortag
1 Ei
2 m.-große Zwiebeln
450 g Hackfleisch, gemischt
3 Paprikaschoten, rot oder gelb, keine grünen
1 EL Tomatenmark
1 TL Schmand, nach Geschmack auch mehr
etwas Saucenbinder, dunkler
1 Würfel Brühe, instant
2 Tassen Couscous
1 Lorbeerblatt

Zubereitung (Arbeitszeit ca. 20 Minuten, Kochzeit ca. 30 Minuten):
Für die Fleischfüllung zuerst das Brötchen in Wasser einweichen, 1 1/2 Zwiebeln würfeln und mit dem Ei zum Hack geben. Das Brötchen ausdrücken und mit etwas Salz und Pfeffer würzen, dann alles schön vermischen. Die Paprikaschoten waschen, den Deckel abschneiden und dann mit dem fertigen Fleischteig füllen.

Fett in einer Pfanne erhitzen und die gefüllten Schoten darin anbraten. Die Öffnung mit der Fleischfüllung zuerst, dann die Seiten. Dann 1 Liter Wasser hinzugeben und 15-20 Minuten auf mittlerer Flamme kochen lassen. Ab und zu umrühren.

Schmand, Tomatenmark und Brühwürfel zugeben. Mit etwas Salz abschmecken und mit Saucenbinder andicken.

Couscous nach Packungsanweisung zubereiten und zu den gefüllten Paprikaschoten servieren.

4. August – Rigatoni mit Tomaten, Chili und Paprikaschoten

Zutaten (für 4 Personen)
2 Paprikaschoten, rot
4 Tomaten
4 Knoblauchzehen
2 kleine Chilischoten
50 g Mandeln, gemahlen
7 EL Olivenöl
500 g Rigatoni

Zubereitung (Arbeitszeit ca. 30 Minuten):
Die Paprika halbieren und entkernen, die Tomaten ebenfalls halbieren, beides mit der Schnittseite nach unten zusammen mit dem Knoblauch und den Chilischoten auf ein mit Alufolie belegtes Backblech legen und unterm vorgeheizten Grill 15 Minuten rösten, bis ihre Haut stellenweise schwarz geworden ist. Danach abkühlen lassen.

Die Paprika und Chilischoten enthäuten und in Streifen schneiden, den Knoblauch schälen, die Tomaten enthäuten und entkernen. Die Mandeln auf ein Backblech geben und unter dem noch heißen Grill 2-3 Minuten anrösten.

Währenddessen das vorbereitete Gemüse mit dem Pürier-Stab zu einer glatten Paste pürieren. Das Olivenöl ganz langsam nach und nach zugeben und so lange unterrühren, bis eine dicke Sauce entstanden ist. Die gerösteten Mandeln unter die Sauce rühren und die fertige Sauce vorsichtig aufwärmen.

Salzwasser in einem großen Topf aufkochen und die Nudeln darin bissfest kochen, abtropfen lassen und mit der Sauce servieren.

5. August – Kartoffelsalat mit Radieschen, Eiern und Fleischwurst

Zutaten (für 4 Personen)
750 g Kartoffeln
1 Gemüsezwiebel
1 Bund Radieschen
1 Glas Gewürzgurken (abgetropft ca. 185 g)
2 Eier (hart gekocht)
200 g Fleischwurst (aus dem Ring)
250 ml Salatmayonnaise
1 Beet Kresse

Zubereitung (Arbeitszeit ca. 25 Minuten):
Kartoffeln waschen, kochen, pellen und in Scheiben schneiden. Gemüsezwiebel fein würfeln. Radieschen in Achtel, Gewürzgurken und Eier jeweils in Scheiben schneiden. Fleischwurst in Würfel schneiden.

Zwiebelwürfel, Kartoffel-, Ei-, Radieschen- und Gewürzgurkenscheiben vermengen. Mayonnaise unterheben und den Salat mit Kresse bestreut servieren.

6. August – Feta-Röllchen mit süß-saurer Sauce

Für die Feta-Röllchen
Zutaten (für ca.15 Stück)
1 Bund Petersilie (glatt)
200 g Feldsalat
400 g Schafskäse
150 g türkischen Joghurt
Petersilie
2 EL Paprika
Salz
Pfeffer
2 Eier
100 ml Olivenöl + Pinsel bereitstellen
24 Yufka Blätter (z.B. fertig aus dem türkischen Supermarkt)

Zubereitung (Arbeitszeit ca. 40 Minuten):
Petersilie hacken. 200 g Feldsalat waschen, lesen und trockentupfen. Schafskäse mit einer Gabel zerdrücken. Türkischen Joghurt und Petersilie dazu geben, mit Paprika, Salz und Pfeffer kräftig würzen und vermischen. Eier verquirlen und dazu geben Backofen auf 225 Grad vorheizen Olivenöl und Pinsel bereitstellen.

Yufka-Blätter bereithalten, bis zur Verwendung im nassen Küchentuch feucht halten. Jeweils 1 Teigblatt dünn mit Olivenöl bestreichen, 1 gehäuften EL der Füllung auf die breite Seite geben, Seiten einschlagen und einrollen. Wichtig: die Teigblätter möglichst fest aufrollen!

Backblech mit Backpapier ausrollen. Teigröllchen nebeneinander auf das Blech legen. 1 Eigelb mit 2 EL Olivenöl verrühren und die Teigröllchen damit bestreichen. Wer mag bestreut die Röllchen noch mit Sesam und backt sie im heißen Ofen 20 Minuten.

Mit süß-saurer Soße und auf dem Feldsalat anrichten.

Süß-saure Soße
Zutaten (für 4 Portionen)
2 EL Aprikosenmarmelade
1 EL Weißweinessig
1 TL Sojasauce
1 TL Senf
1 EL Zucker
1 EL Wasser

Zubereitung (Arbeitszeit ca. 15 Minuten):
In einem kleinen Topf einen EL Zucker und ein EL Wasser aufkochen und alles auf die Hälfte der Menge einreduzieren lassen, bis ein klebriger, farbloser Sirup entstanden ist. Dann zwei EL Aprikosenmarmelade, einen EL Weißweinessig, einen TL Senf und einen Spritzer Sojasauce einrühren. Kurz aufkochen lassen und nach Geschmack mit einer Prise Salz würzen.

Diese Grundsauce kann man jetzt in alle möglichen Richtungen steuern, wer’s gerne saurer mag, nimmt mehr Essig, rustikaler wird’s mit mehr Sojasauce, aber auch Tomatenmark oder süß-saure Chilisauce bringen interessante Ergebnisse. Immer erst wenig davon unterrühren und den Geschmack testen.

7. August – Fischburger mit Pommes frites und Möhrensalat

Fisch-Burger
Zutaten (für 4 Portionen)
4 Hamburger-Brötchen
4 Seelachsfilets
4 Tomaten
2 Zwiebeln
4 Gewürzgurken
4 Blätter Salat
4 EL Röstzwiebeln
Remoulade
Salz und Pfeffer
Öl, zum Braten

Zubereitung (Arbeitszeit ca. 25 Minuten):
Fisch waschen und trocken tupfen. Tomaten waschen, putzen und in Scheiben schneiden. Gurken in Scheiben schneiden. Salatblätter waschen und trocken tupfen. Zwiebel schälen und in feine Scheiben schneiden.

Fisch in heißem Öl von jeder Seite ca. 2-3 Minuten braten, dann salzen und pfeffern. Brötchen aufbacken, aufschneiden. Untere Hälften mit Remoulade bestreichen, mit je 1 Salatblatt belegen. Fisch, Tomate, Zwiebel und Gurke darauf verteilen. Restliche Remoulade und die Röstzwiebeln darauf verteilen, mit der oberen Brötchenhälfte abdecken.

Pommes frites
Zutaten (für 2-3 Portionen)
500 g Kartoffeln
3 EL Sonnenblumenöl
1 EL Salz
1 TL Paprikapulver edelsüß nach Belieben
1 TL Rosmarin fein gehackt

Zubereitung (Arbeitszeit ca. 40 Minuten):
Backofen auf Umluft 200 Grad vorheizen. Kartoffeln zügig schälen, damit sie sich nicht verfärben. Kartoffeln in möglichst einheitliche Pommes-Stifte schneiden und in eine Schüssel mit eiskaltem Wasser legen. Stäbchen dann mit Küchenkrepp sorgfältig abtrocknen. Je gründlicher Sie arbeiten, umso weniger Stärke enthalten die trockenen Stäbchen und umso knuspriger werden die Pommes.

Trockene Kartoffelstifte in einem großen Topf mit Öl gründlich vermengen, bis alle Stäbchen gleichmäßig mit einer hauchdünnen Ölschicht überzogen sind. Pommes dann auf der mittleren Schiene des Backofens bei 200 Grad 30 Minuten knusprig backen. Achten Sie darauf, dass die Stifte jeweils Platz haben und nicht aneinanderstoßen. Einen Kochlöffel in die Backofentür klemmen, damit die Feuchtigkeit aus dem Ofen entweichen kann.

Salz, Paprika und Rosmarin in einer Schüssel vermengen und vor dem Servieren die heißen Pommes damit bestreuen.

Möhrensalat
Zutaten (für 2 Portionen)
500 g Möhren, geputzt
1 Apfel
1 Bund Radieschen
150 g Joghurt
1 EL Zitronensaft
½ Bund Petersilie
Zucker, nach Bedarf
Salz und Pfeffer

Zubereitung (Arbeitszeit ca. 15 Minuten):
Die Möhren fein reiben. Den Apfel vom Kerngehäuse befreien und fein würfeln. Die Radieschen vom Grün und der Wurzel befreien und klein schneiden. Mit den geriebenen Möhren vermengen.

Den Joghurt mit Zitronensaft und Petersilie verrühren und darunter mengen. Mit Zucker, Salz und Pfeffer abschmecken.

Ihre Frau im Leben-Redaktion wünscht guten Appetit!