Weitere Internetseiten von Bayard-Media:
Ratgeber Essen & Genießen

Süße Früchtchen – Rezepte mit Marillen

In unserer August Ausgabe haben wir uns vor allem einem süßen Früchtchen gewidmet: der Marille.

Anna Subbotina / shutterstock.com
Anna Subbotina / shutterstock.com

Gerade in der Wachau hat die Marille eine lange Tradition. Nur etwa 80 Kilometer westlich von Wien entfernt, ist das UNESCO-Weltkulturerbe bekannt für besonders reife, köstliche Marillen, die nicht verzüchtet und sehr vitaminreich sind. Unser Fazit: Wachauer Marillen? Muss man probiert haben.

Ihre samtige Struktur, die sonnengeküsste Farbe und ihr saftig-süßes Fruchtfleisch prädestinieren sie nicht nur für den puren Genuss, sondern auch für allerlei delikate Kreationen in der Küche.

Deshalb hat unsere Redaktion für Sie unsere liebsten Rezepte zusammengestellt.

 

Unsere liebsten Rezepte mit Marillen:

  • Elena Trumhinna / shutterstock.com

    Marillen-Walnussknödel

  • Wachauer Marillen-Törtchen mit Likör
  • Mohnknödel mit Marillen
  • Marillen-Pfannkuchen
  • Marillen-Marmelade
  • Marillenkuchen mit Eierlikör und Streuseln
  • Marillen-Joghurt-Törtchen

Sie haben Lust auf Marillen bekommen? Hier geht es zu den Rezepten.

 

Was gibt es sonst noch zu wissen?

  • Marillen zählen zur Gattung Prunus, wie auch andere Steinobstsorten wie Pfirsiche, Kirschen und Zwetschgen
  • Aprikose? Marille? Frau im Leben klärt auf: die Marille meint im bairisch-österreichischen Sprachgebrauch nichts anderes als Aprikose
  • Die erste Erwähnung der Wachauer Marille stammt aus dem Jahr 1509
  • Der Begriff Wachauer Marille ist seit 1996 EU-rechtlich geschützt
  • Circa 100.000 Marillenbäume sind in der Wachau zu finden
  • 30% der geernteten Früchte werden zu delikaten Bränden und Marmelade verarbeitet, der Rest direkt vor Ort verkauft, denn die zarte Schale der Wachauer Marillen ist äußerst empfindlich und nicht sehr lagerfähig

 

 

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Spinat macht fitSpinat macht fit Ärzte raten: Vor dem Sport sollte man Spinat zu sich nehmen. Der Grund: In dem grünen Blattgemüse stecken Nitrate, die den Körper in Schwung bringen.
  • Spinat macht fitSpinat macht fit Ärzte raten: Vor dem Sport sollte man Spinat zu sich nehmen. Der Grund: In dem grünen Blattgemüse stecken Nitrate, die den Körper in Schwung bringen.
  • Das Comeback des FilterkaffeesDas Comeback des Filterkaffees Gute Nachricht für alle, die ihn gern pur oder maximal mit Milch und Zucker mögen: Der Filterkaffe ist zurück – und mit ihm ein großes Angebot an Kaffeemaschinen.
  • Kornblumen – lecker und gesundKornblumen – lecker und gesund Nicht nur Sterneköche verwenden Blüten für ihre Rezepte – der Trend hält auch in der Hobbyküche Einzug. Denn die Blüten sind nicht nur schön anzusehen, sondern auch gesund.
  • Unser Hortensien GuideUnser Hortensien Guide Ausladende Sträucher mit grünen Blättern und eine üppige Blütenpracht: Hortensien müssen sich in heimischen Gärten nicht verstecken und blühen heuer wieder besonders schön.
  • So ernähren Sie sich gesundSo ernähren Sie sich gesund Gesund bleiben durch gute Ernährung – das möchte jeder. 8 neue Regeln der Deutschen Gesellschaft für Ernährung sollen das Leben leichter machen und helfen, gehaltvoller und gezielter zu […]

Kommentare sind geschlossen.