Weitere Internetseiten von Bayard-Media:
Ratgeber Essen & Genießen

Die liebsten Apfelkuchen unserer Leserinnen

Wir haben gefragt, unsere Leserinnen haben geantwortet und uns ihre liebsten Apfelkuchen-Rezepte geschickt. Eine delikate Auswahl von Apfel-Käsekuchen, Blätterteig-Kreationen und versunkenen Schätzen.

Thinkstock
Thinkstock

Wussten Sie, dass Apfelkuchen der beliebteste Kuchen der Welt ist? Und jede Hobbybäckerin hat ihr ganz geheimes Rezept. Geheim? Naja, nicht ganz.

Denn viele unserer treuen Leserinnen haben uns ihr liebstes Rezept eingeschickt und wir hatten die Qual der Wahl, die vier besten auszuwählen. Die vier Gewinnerinnen verraten ihre Tricks und Kniffe, die Sie bestimmt noch nicht kennen.

Versunkener Apfelkuchen

Von Ulrike Merz

Zutaten (für 1 Springform): 1 kg Äpfel (säuerlich), 200 g Butter, 220 g weißer Zucker, 1 EL Vanillezucker, 1 Prise Salz, 3 Eier, 350 g Mehl, 2 TL Backpulver, Puderzucker zum Bestäuben

So gehts:

  1. Ofen auf 200 Grad vorheizen. Äpfel vierteln, schälen, entkernen und gerundete Seite jeweils einritzen, aber nicht durchschneiden.
  2. Butter mit Salz, Zucker und Vanillezucker schaumig schlagen. Eier, danach Mehl und Backpulver unterrühren.
  3. Springform fetten und mit Backpapier auslegen, Teig einfüllen und Äpfel mit geritzter Seite nach oben leicht hineindrücken.
  4. Mit 4 EL Zucker bestreuen und 45 bis 50 Minuten backen, Kuchen aus dem Ofen nehmen, etwas abkühlen lassen und dick mit Puderzucker bestäuben.

Ulrikes Tipp:

  • Butter und Eier mindestens 5 Minuten schaumig schlagen
  • 100 ml Sodawasser (oder Sprudel) in den Teig einrühren
  • Backpulver sehr vorsichtig dosieren, eher etwas zu wenig als zu viel nehmen
  • Eiweiß getrennt vom Eigelb aufschlagen und am Schluss unter den Teig rühren (gibt einen leicht biskuitartigen Geschmack)
  • Butter immer zimmerwarm in den Teig einrühren

Südfranzösische Apfeltarte

Von Barbara Lachmann

Zutaten (für 1 Tarte-Form): 200 g Mehl, 60 g Puderzucker, 160 g kalte Butter in Stückchen, 1 Ei, 1 Prise Salz, 1 kg säuerliche Äpfel, Saft 1 Zitrone, 30 ml Apfelsaft, Mehl für die Arbeitsfläche

So gehts:

  1. Mehl, Puderzucker, Butter, Ei und Prise Salz kneten und rasch zu Mürbeteig verarbeiten. In Folie wickeln, 30 Minuten kalt stellen.
  2. Ofen auf 220 Grad vorheizen. Äpfel vierteln, schälen, entkernen, in schmale Spalten schneiden. Mit Zitronensaft beträufeln. Teig auf bemehlter Fläche dünn ausrollen. Tarteform damit auskleiden, mit der Gabel einstechen.
  3. Apfelspalten dachziegelartig darauf verteilen. 1 EL Butter in Flöckchen darübergeben, auf mittlerer Schiene etwa 20 Minuten backen.
  4. 3 EL Puderzucker bei kleiner Hitze schmelzen und leicht bräunen lassen. Apfelsaft unterrühren, dicklich einköcheln. Über die Tarte geben, Ofen auf höchste Stufe schalten und weitere 8 bis 10 Minuten backen.

Barbaras Tipp:

Von der Tarte  bis zum gedeckten Apfelkuchen ist es nicht weit. Dafür einfach etwas Mürbeteig ausrollen, ca. 3 cm breite Streifen schneiden und wie ein Gitter vorsichtig auf die Tarte legen.

Vanilleäpfel im Blätterteig

Von Kirsten Junghans

Zutaten (für 1 Backblech): 400 g TK-Blätterteig, 1 Pk. Vanillepudding-Pulver (Instant oder zum Kochen), 400 ml Milch, 200 g Crème légère, 1 kg säuerliche Äpfel, 3 Tüten Vanillezucker, 1 EL brauner Zucker, 1/2 TL Zimt, etwas Fett fürs Backblech

So gehts:

  1. Backofen auf 200 Grad vorheizen. Blätterteig antauen, leicht gefettetes Backblech damit auslegen. Vanillepuddingpulver in die Milch einrühren und aufkochen lassen. Crème légère unterrühren.
  2. Puddingmischung gleichmäßig auf dem Blätterteig verteilen. Äpfel verteilen. Äpfel vierteln, schälen, entkernen, in Spalten schneiden. Mit Vanillezucker, braunem Zucker und Zimt gut vermischen.
  3. Äpfel auf dem Pudding verteilen, dabei leicht eindrücken und 30 Minuten backen.

Kirstens Tipp:

Einen besonderen Pfiff bekommt der Kuchen, wenn man einige Rumrosinen in den Pudding streut oder Mandeln darüber gibt.

Apfel-Käsekuchen mit Keksen

Von Gesine Bauer

Zutaten (für 1 Springform 20 cm): 300 g Vollkorn-Butterkekse, 110 g zerlassenen Butter, 450 g Doppelrahmfrischkäse, 170 g Zucker, 3 Eier, 500 g säuerliche Äpfel, 1 EL Maisstärke, 1/2 TL Zimt

So gehts:

  1. Springform mit Backpapier auslegen, Ofen auf 160 Grad vorheizen. Kekse mahlen, mit zerlassener Butter mischen, in Form verteilen, andrücken, Rand formen. Kalt stellen.
  2. Frischkäse mit Zucker verrühren, Eier dazumischen. Masse auf den Teigin der Form geben, 60 Minuten backen. Abkühlen lassen, 3 bis 4 Stunden kalt stellen.
  3. Äpfel ierteln, schälen, entkernen und würfeln. Mit 2 EL Zucker, Maisstärke und Zimt mischen. Bei mittlerer Hitze 8 Minuten weich garen.
  4. Abgekühlt auf dem Kuchen verteilen. 1 bis 2 Stunden kalt stellen und servieren.

Gesines Tipp: Wenn Sie keine Vollkorn-Butterkekse mögen, schmeckt der Boden mit Zwieback auch ganz hervorragend.

 

Sie haben einen der Kuchen nachgebacken oder selbst ein tolles Rezept, das Sie uns nicht vorenthalten wollen? Dann schreiben Sie uns gerne eine E-Mail mit dem Bild Ihres selbstgebackenen Kunstwerks an frauimleben@bayard-media.de.

 

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Köstlicher Apfelkuchen – Unsere LieblingsrezepteKöstlicher Apfelkuchen – Unsere Lieblingsrezepte Endlich Apfelzeit! 30 Kilo Äpfel essen wir im Jahr. Frau im Leben hat für Sie die besten Rezepte getestet und präsentiert die beiden Favoriten.
  • So machen Sie Kräutertee selbstSo machen Sie Kräutertee selbst Tees aus frischen Kräutern haben viel Aroma, man kann sie nach eigenem Geschmack zusammenstellen und man weiß genau, was drin steckt.
  • Köstlicher Apel-Birnen-CrumbleKöstlicher Apel-Birnen-Crumble 125. Jahre feiert Leibniz-Butterkeks. Ein Grund dieses köstliche aber einfache Rezept auszuprobieren.
  • Sind sie ein Süßkartoffel-Experte?Sind sie ein Süßkartoffel-Experte? Wo werden die meisten Süßkartoffeln gegessen, wieso ist die beliebte Knolle eigentlich so rot und welches Rezept hat unser Redakteur auf Lager? Wir verraten es hier.
  • Unser liebstes WintergemüseUnser liebstes Wintergemüse Zurück zu den Wurzeln heißt es in der Sterneküche. Schubeck, Herrmann und Co. haben die liebsten Rezepte mit Rote Bete, Rosenkohl und Kürbis zusammengestellt.
  • Gemüsebrühe selbst machenGemüsebrühe selbst machen Für viele Gerichte und Suppen benötigt man Gemüsebrühe. Doch viele Menschen zucken bei Fertigprodukten beim Blick auf die Zutatenliste zusammen. Dabei kann man Gemüsebrühe leicht selbst […]

Kommentare sind geschlossen.