Weitere Internetseiten von Bayard-Media:
Ratgeber Daheim

Einfach leben macht glücklich

Keine Heizung, kein Bad, kein Auto –immer mehr junge Frauen wie Karin Michalke oder Martina Fischer suchen ganz bewusst das Leben im Einklang mit der Natur. Und ohne Uhr und feste Wochenpläne. Denn sie haben erkannt: Sie brauchen keinen Luxus um zufrieden zu sein.

© Andreas Hermsdorf / pixelio.de
© Andreas Hermsdorf / pixelio.de

Alm statt Alltag

Karin Michalke hat ihr leben auf den Kopf gestellt. Die 42-jährige Drehbuchautorin zog es stets fort aus ihrer Heimat, bis sie sich entschloss, einen Sommer als Sennerin auf einer Alm zu arbeiten. „Seit ich den Führerschein habe, bin ich reingefahren in die Berge. Ich war schon auf dem Watzmann. Und auf der Zugspitze, zu Fuß und mit der Zahnradbahn. Auf der Rotwand, der Brecherspitz, dem Schinder. Ich hab den Wallberg umrundet und das Karwendel durchquert“, erzählt sie und gesteht, dass sie vor ihrer „Auszeit auf der Alm“ Kühe nur beim Wandern gesehen und gestreichelt habe.“ Trotzdem wagte sie das Abenteuer und bewarb sich vor fünf Jahren beim Almwirtschaftlichen Verein Oberbayern (www.almwirtschaft.net) als Sennerin. „Es war zäh die ersten Wochen, so ganz auf sich allein gestellt, fernab vom hektischen Alltag im Tal. Aber irgendwann bin ich in das Almleben hineingewachsen wie ein Baum an den Felsen, auf dem er steht.“ Bereut habe sie keinen Tag, im Gegenteil! Sie kommt seither sogar jeden Sommer wieder und hat dort oben in der freien Natur ihr Glück gefunden.

Auch Martina Fischer (46) zieht es im Sommer auf die Alm. Weg von ihrem Alltag als Krankenschwester. Auf der Krottentaler Alm in den Chiemgauer Bergen lebt sie von Juni bis September ohne Strom und fließend Wasser auf über 1400 Meter Höhe und kümmert sich um 40 Jungkühe, 12 Kälbchen und 2 Milchkühe. Sie lebt mit der Natur, hoch auf dem Berg, mit weiter Sicht über das Tal, mitten im Wettergeschehen und manchmal im Zentrum tobender Gewitter. „Das schenkt mir die Kraft für ein halbes Jahr im Tal“, schwärmt sie. Und obwohl sie hart arbeiten und oft an die Grenzen ihrer körperlichen Kräfte gehen muss, würde sie diese Zeit für keinen Luxus der Welt eintauschen. „Ich empfinde nie und nirgends eine solche Zufriedenheit, ein solches Glück, wie hier oben auf der Alm!“

Familie, Freunde und Vertrauen sind wichtig

Doch woher kommt dieses Glücksgefühl, das uns durchströmt, wenn wir uns auf die wenigen, wichtigen Dinge des Lebens beschränken? Glücksforscher Professor Karlheinz Ruckriegel (66) von der Technischen Hochschule Nürnberg beschreibt das so: „Ein Überfluss an Konsum führt dazu, dass die Zufriedenheitswerte nicht mehr weiter ansteigen. Wir haben alles, sind aber trotzdem nicht glücklich.“ Doch was macht uns wirklich glücklich? „Familie, Freunde, Bildung, Geld, Gesundheit leisten einen Betrag zu unserem Wohlbefinden“, so der Experte. „Das zeigen auch die Ergebnisse des World Happiness Report.“

Im Rahmen dieser weltweit angelegten Studie untersuchen Wissenschaftler seit ein paar Jahren im Auftrag der Vereinten Nationen regelmäßig, wie es um die Lebenszufriedenheit der Menschen bestellt ist. Die besten Chancen auf Glück hat man demnach zurzeit in Dänemark. Hier sind die Menschen im internationalen Vergleich am zufriedensten. Beinahe genauso glücklich sind die Menschen in der Schweiz, Island und Norwegen. Wichtig für die Zufriedenheit der Befragten: Vertrauen, Großzügigkeit und die empfundene Freiheit in Lebensentscheidungen spielen eine wichtige Rolle für das eigene Glück.

Neue Freiheit finden

Auch wenn man Martina Fischer zuhört, taucht das Wort „Freiheit“ immer wieder auf. „Als „Almerin“ wie man im Chiemgau sagt, habe ich keinen Freizeitstress, keine Termine und auch keine Entscheidungen zu treffen.“ Den fünften Almsommer verbringt sie nun schon in den Bergen, melkt Kühe, macht Butter und Käse, mistet den Stall aus und füttert die Tiere. Als Aussteigerin sieht sie sich nicht, dafür liebt sie ihr Leben, ihren Mann und den Pflegeberuf im Tal viel zu sehr. Aber hier oben fühlt sie sich ihrer Kindheit wieder ein Stück näher. Und durch ihr enges Verhältnis zu den Tieren, würde es ihr auch nie langweilig. „Es erfüllt mein Leben auf eine ganz neue Weise.“

Zum Weiterlesen:
  • Karin Michalke: Auch unter Kühen gibt es Zicken. Das wahre Leben auf der Alm. Piper, 272 Seiten, 11 Euro.
  • Martina Fischer/Dorothea Steinbacher: Die Alm – Ein Ort für die Seele Lebensweisheiten, Geschichten und Rezepte einer Sennerin. Kailasch Verlag, 240 Seiten, 19,99 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Unser Minimalismus GuideUnser Minimalismus Guide Was macht mich glücklich? Sind es wirklich das nächste paar Schuhe oder die zehnte Jeans? Immer mehr Menschen stellen sich diese und ähnliche Fragen.
  • Sonderheft Happy Spiritualität und GlaubeSonderheft Happy Spiritualität und Glaube Das Sonderheft Happy mit den besten Tipps für Spiritualität, Glaube, Gesundheit, Wohlfühlen, Essen, Entspannung und Achtsamkeit – kurzum für ein besseres Leben!
  • Essen Sie sich glücklichEssen Sie sich glücklich Viele Lebensmittel haben Einfluss auf unsere Seele und unsere Gefühle. Probieren Sie es aus.
  • Was ich Dir schon immer sagen wollteWas ich Dir schon immer sagen wollte Hier veröffentlichen wir ein Gedicht von unserer Leserin Katrin Kayser, die damit ihrer Tochter "DANKE!" sagen möchte, weil sie ihr in schweren Zeiten immer beistand.
  • Tolle Einmach-Rezepte für BeerenTolle Einmach-Rezepte für Beeren Köstliche saisonale Früchte im Glas haltbar machen – was unsere Großmütter einst jeden Sommer praktizierten, liegt wieder voll im Trend.
  • Hefezopf – Köstliches Naschwerk zu OsternHefezopf – Köstliches Naschwerk zu Ostern Der Hefezopf gehört seit jeher zu Ostern. Schon seit Jahrhunderten wird er weltweit in Familien für dieses hohe religiöse Fest nach traditionellen Rezepten gebacken. Und das Zubereiten ist […]

Kommentare sind geschlossen.